Tomorrow Focus: Umsatzplus von 22 Prozent

Publishing Das Web-Business wächst: Springer profitiert vom Netz-Boom, genauso wie die ProSiebenSat1. AG, die auch gerade ihre Zahlen vorlegte. Bei dieser wirtschaftlichen Großwetterlage ist es fast schon keine Überraschung, dass auch die Tomorrow Focus AG im dritten Quartal um 22 Prozent wuchs und den höchsten Quartalsumsatz der Unternehmensgeschichte verbuchen konnte. Die Einnahmen stiegen von 33,3 Mio. auf 40,8 Mio. Euro. Der Gewinn ging aufgrund diverser Sondereffekte zurück.

Werbeanzeige

Beeinflusst wurden die Ergebniszahlen durch mehrere Sondereffekte, wie die Übernahmen von Webassets B.V. und Tomorrow Travel. B.V., der Neustrukturierungen bei der HollydayCheck AG und dem Verkauf der AdJug Ltd. Im Endeffekt lag das operative Konzernergebnis deshalb unter den Vorjahreswerten.

Im Detail liegt der Konzern-EBITDA in den ersten neun Monaten 2012 bei 14,0 Millionen Euro und damit 1 Prozent über Vorjahresniveau, der Konzern-EBIT sank allerdings von 10,4 Millionen auf 9,7 Millionen Euro, genauso wie das Konzernergebnis nach Steuern, dass ein Minus von 21,9 Prozent verzeichnete und nun bei 4,5 Millionen Euro steht.

In Sachen Umsatz verzeichneten die Münchner jedoch ein starkes drittes Quartal. So stieg der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten auf 110,8 Millionen Euro. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 94,7 Millionen Euro. Ihr Top-Ergebnis bei den Einnahmen verdanken die Münchner vor allem den Segmenten Transactions und Advertising.

Im Transactions-Segment wuchsen wieder einmal die HolidayCheck und EliteMedianet. Insgesamt steigerte die Tomorrow Focus AG in den ersten neun Monaten in diesem Bereich die Einnahmen um 20,3 Prozent von 69,1 Millionen Euro auf 83,1 Millionen Euro. Der Umsatz des Advertising-Segments verbesserte sich um 12,1 Prozent von 16,5 Millionen Euro auf 18,5 Millionen Euro. Der Bereich Technologie wuchs dagegen nur um 1,5 Prozent und kommt nun auf 9,2 Millionen Euro.

Für das vierte Quartal können sich die Münchner jetzt schon über Sondereinnahmen freuen. Für die Digitalnutzungsrechte an den Marken TV Spielfilm, Fit for Fun und Cinema zahlte die Burda News Group gerade für 5,8 Millionen Euro an die Tomorrow Focus AG. Auch dank dieser Sondereffekte könnte im Geschäftsfahr 2012 das Ergebnis auf 25 bis 28 Cent pro Aktie steigen. Im vergangenen Jahr waren es noch 21 Cent je Aktie.

Für 2013 ist der Vorstand ebenfalls zuversichtlich. Zudem prüfen die Münchner gerade weitere Zukäufe im Segment Transactions und Advertising.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige