People-Markt: Gala nur noch auf Platz 5

Publishing Nie zuvor bewegte sich der Markt der People-Magazine so wie in den vergangenen Jahren. Die Platzhirsche Bunte und Gala bekamen seit 2005 mit in, inTouch, OK!, Grazia und Closer gleich fünf neue Konkurrenten. Erweitert haben diese Titel das Segment jedoch nicht. In den vergangenen fünf Jahren blieb die verkaufte Auflage der People-Magazine auf fast identischem Niveau. Größtes Opfer des Verdrängungswettbewerbs: Die Gala, die 38,4% am Kiosk und per Abo einbüßte.

Werbeanzeige

1,96 Mio. Exemplare verkauften Bunte, Gala, inTouch, in und die damals noch existente Revue im dritten Quartal 2007 pro Woche. Genau fünf Jahre später sind es 1,99 Mio., also nur geringfügig mehr. Und das, obwohl die Revue von gleich drei weiteren Titeln ersetzt wurde: OK!, Grazia und Closer. Drei Titel, die sich immerhin mehr als 500.000 mal pro Woche verkaufen. Die Zahlen zeigen, dass der Markt durch die neuen Titel nicht erweitert wurde, sondern ein harter Wettbewerb um die Leser und Käufer entstanden ist.

Die Bilanz der damals und heute existierenden Magazine zeigt, dass insbesondere die Bunte und die Gala unter der neuen Konkurrenz leiden. Die Bunte verzeichnet mit inzwischen 589.325 verkauften Exemplaren ein 5-Jahres-Minus von 22,1%, die Gala mit 338.780 Verkäufen eins von 13,1%. Auch inTouch und in – beide im Jahr 2005 gegründet, büßten seit 2007 Käufer ein.

Dass die Gesamt-Verkäufe der Magazine aber nur ein Teil der Wahrheit sind, zeigt das Beispiel Gala. Mit den 338.780 Verkäufen liegt das Gruner+Jahr-Blatt recht souverän auf Platz 2, konnte sich im 12-Monats-Vergleich sogar um 0,2% steigern. In einer Zeit, in der die meisten Publikumszeitschriften Auflage verlieren, ein erstaunliches Ergebnis. Allerdings nur auf den ersten Blick.

Bei den aktiven Käufern, denjenigen also, die am Kiosk oder per Abo zur Gala greifen, verzeichnet das Magazin innerhalb des vergangenen Jahres ein heftiges Minus von 16,0%. Allein am Kiosk gingen fast 28.000 Gala-Käufer verloren. Im 5-Jahres-Vergleich erhöht sich das Minus bei der harten Auflage sogar auf satte 38,4%. Nur durch eine massive Steigerung der in Flugzeugen verteilten Bordexemplare hielt der Verlag die Gala-Auflage stabil. Keine leichte Aufgabe, die der neue Chefredakteur Christian Krug da übernommen hat.

Doch auch bei den anderen People-Magazinen sieht es nicht gut aus. Die Bunte verlor in dieser Wertung innerhalb der vergangenen fünf Jahre 21,1%, in 12,8% und inTouch 10,5%. Im Vergleich zum dritten Quartal 2011 büßte die Bunte 9,9% ein, die Gala wie erwähnt 16,0%. Zulegen konnten hier in und Grazia – beide wohl u.a. deswegen, weil die Hefte in einigen Wochen für nur 1 Euro angeboten wurden.

Der Aufsteiger des Jahres heißt im People-Segment unterdessen Closer. Mit seinem Fokus auf deutsche Promis von Nena bis zu den Geissens verkaufte sich der Neustarter ein halbes Jahr nach Start schon 174.633 mal, davon 166.519 mal per Kiosk oder Abo. Selbst die Gala wurde in dieser Wertung schon überholt. Sollte sich die positive Tendenz bei Closer so fortsetzen, dürfte demnächst schon ein Platz auf dem Siegertreppchen des Segments drin sein. Bis die Bunte und inTouch erreicht sind, dürfte es allerdings noch eine Weile dauern.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige