Was hat Bild eigentlich gegen Markus Lanz?

Fernsehen 10.74 Mio. Zuschauer verfolgten die zweite “Wetten dass..?”-Show mit Markus Lanz am Samstagabend im ZDF. Eine sehr gute Quote, die auch von Thomas Gottschalk in den vergangenen Jahren nur selten erreicht oder übertroffen wurde. Zu Gast waren Top-Stars wie Tom Hanks, Halle Berry, Robbie Williams, Beth Dito und David Garrett. Doch vor allem die Bild-Zeitung holte anschließend nicht zum ersten Mal zum großen Lanz-Bashing aus - mit tatkräftiger Hilfe von Tom Hanks.

Werbeanzeige

Die guten Quoten und die in weiten Teilen gelungene “Wetten dass..?”-Show fanden am Wochenbeginn kaum einen Niederschlag in den Medien. Die Berichterstattung wird dominiert von der Bild-Schlagzeile: “Tom Hanks lästert über Wetten dass..?” Hanks und seine Kollegin Halle Berry machten bei ihrer PR-Tour für ihren neuen Film “Cloud Atlas” nach “Wetten dass..?” Station in der Berliner Bild-Zentrale. Dort wurden sie von Promi-Umschmeichler Norbert Körzdörfer empfangen, der anschließend dichtete: “Mehr als 10 Mio. TV-Fans hatten Tom Hanks & Halle Berry bei „Wetten, dass..?“ gesehen! Mitgezittert, mitgelitten – und sich fremdgeschämt!” Tenor des Artikels: Die Weltstars Hanks und Berry mussten ganz furchtbar leiden, weil um sie herum der übliche “Wetten dass..?”-Kindergeburtstag-XXL veranstaltet wurde. Eine dicke Runde Bild-Mitleid für die Millionen-schweren US-Stars, die im deutschen TV vor einem Zehn-Millionen-Publikum gezwungen wurden, Werbung für ihren Film zu machen.

Gipfel der “Demütigung” für Tom Hanks soll es gewesen sein, als er eine Katzenmütze auf den Kopf bekam und Lanz um ihn herum Sackhüpfen spielte. Klar war das infantil – aber normalerweise gilt so etwas im deutschen Fernsehen als prima Familienunterhaltung und die Bild ist mit ihrer Meinung normalerweise gerne ganz dicht dran an der Masse. Nicht so beim neuen “Wetten dass..?”

Knapp 11 Millionen Zuschauer im Durchschnitt erreichte auch der von Bild nach wie vor hofierte Thomas Gottschalk kaum. Die 10,74 Mio. Zuschauer von Lanz am vergangenen Samstag hat Gottschalk von 2009 bis 2011 nur viermal in 21 Shows übertroffen, darunter waren das besonders aufwändige Mallorca-Special 2011 und seine Abschiedsshow im November 2011. Bei denn regulären Shows blieb Gottschalk von Februar 2010 bis Juni 2011 immer unter den 10,74 Mio.

Und: Es ist keineswegs so, dass die TV-Zuschauer im Laufe der “Wetten dass..?”-Show mit Lanz reihenweise angewidert oder angeödet um- oder abschalteten – im Gegenteil. Der Quotenverlauf der jüngsten “Wetten dass..?”-Sendung zeigt, dass im Laufe der Show sogar immer mehr Zuschauer dazukamen. Zu Beginn, um 20.15 Uhr, waren es erst 7,76 Mio. Zuschauer, um 20.20 Uhr dann 9 Mio., um 20.40 Uhr 10 Mio. um 21.45 Uhr 11 Mio.. Der Quoten-Höhepunkt wurde nach Ende des RTL-"Supertalents" um 22.45 Uhr mit 11,73 Mio. erreicht. Als gar so schrecklich, wie viele Kritiker und vor allem die Bild es beschreiben, haben es die Zuschauer offenbar nicht empfunden. Aber Bild wäre nicht Bild, wenn man nicht auch für die Negation der Quoten-Fakten eine hanebüchene Erklärung parat hätte. Die kommt, wenig erstaunlich, von Brief-Onkel Franz-Josef Wagner, der jetzt auch mitmachen darf beim Lanz-Bashing: “Nach drei Stunden kann es nur Schlafende vor dem TV gegeben haben. Wer schläft, schaltet nicht um oder aus. Daher, denke ich, kommen die hohen Einschaltquoten, über 10 Millionen.” Bizzarro-Logik à la FJW.

Dass Feuilleton-Kritiker mit Lanz und “Wetten dass..?” nicht viel anfangen können – geschenkt. Aber bei der Mainstream-affinen Bild wundert die Anti-Haltung gegen das erfolgreiche neue “Wetten dass..?” durchaus. Bereits nach der ersten Lanz-Sendung vom 6. Oktober mit der sensationellen Quote von über 13 Mio. Zuschauern mäkelte die Bild-Zeitung montags vor allem an den schlechten Witzen des Moderators herum. Und dass “Wetten dass..?” eine sehr, sehr lange Sendung ist, ist nun keine Erfindung von Markus Lanz. Das war zu Gottschalk-Zeiten gewiss nicht anders. Doch bei Bild.de wird scheinheilig gefragt: “Wie haben Sie drei Stunden ‘Wetten dass..?’ überstanden? – 10 Millionen guckten zu und nicht nur Oscar-Star Hanks lästert über Lanz”.

Wer die jüngste Show am Samstag sah, konnte auch nicht unbedingt den Eindruck gewinnen, dass Tom Hanks Tantalusqualen litt. Dass die Hollywood-Stars die gesamte Sendung über dabei waren, sorgte sogar für mehr als einen lustigen TV-Moment. Gerne hätte man darum vielleicht gesehen, wie genau die Bild Tom Hanks befragt hat und in welchem Zusammenhang die viel zitierten “Läster-Zitate” entstanden sind. Immerhin kann Hanks nicht wirklich von “Wetten dass..?” überrascht gewesen sein. 2003 war er zusammen mit Leonardo di Caprio und Steven Spielberg schon einmal zu Gast bei “Wetten dass..?” – und die Sendung war damals garantiert nicht kürzer oder anspruchsvoller.

Auch außerhalb von “Wetten dass..?” zeigt sich Bild im Umgang mit Lanz ungewohnt kritisch. So wunderte sich Bild.de mit gespielter Aufregung über einen provozierenden Auftritt von Helmut Berger in Lanz’ Talkshow “Was war da los, Herr Lanz?”, fragt Bild.de allen Ernstes. Dabei sind die beschrieben Ausraster bei einem Helmut-Berger-Auftritt im TV Business as usual. Und in der Bildunterschrift wurde getextet: “Fremdschämen bei Markus Lanz”. Das Wort “fremdschämen” muss bei der Bild-Berichterstattung zu Lanz offenbar in jedem zweiten Artikel fallen. Dass die Bild sich so sehr für einen Moderator fremdschämt, der zum zweiten Mal in Folge über zehn Millionen Zuschauer Samstagabends vor dem Fernseher versammelt – das ist in der Tat ein neues Phänomen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige