Spiegel weist Weisband-Vorwürfe zurück

Publishing Die Spiegel-Autorin Merlind Theile hat im Spiegelblog auf Vorwürfe der Piraten-Politikerin Marina Weisband reagiert, dass der Spiegel unautorisierte und verfremdete Zitate von ihr verwendet habe. Theile schreibt, dass alle Zitate von Marina Weisband im Spiegeltext “Die gute Fee” über ein mögliches Comeback Weisbands für die Piraten bei der Bundestagswahl autorisiert worden seien. Marina Weisband hatte zuvor das Gegenteil behauptet. Es steht Aussage gegen Aussage in einer merkwürdigen Geschichte.

Werbeanzeige

Es ist schon ein seltsamer Fall: Da veröffentlicht der Spiegel eine viel beachtete Geschichte über ein mögliches politisches Comeback der ehemaligen Geschäftsführerin der Piraten-Partei, Marina Weisband, garniert mit starken Zitaten von ihr, die ein solches Comeback tatsächlich nahelegen  ("Die Rufe nach mir nehmen zurzeit sehr zu." “Für die Piraten wäre es wohl das Beste, wenn ich wieder antreten würde.”) Kurz darauf schreibt Marina Weisband einen langen Eintrag in ihrem privaten Weblog, in dem sie darlegt, dass sie keinesfalls ein politisches Comeback plane und die Zitate von ihr nicht autorisiert und von der Autorin des Stückes, Merlind Theile, verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt wurden.

Auf Twitter bekräftigte Weisband nochmals, dass die Spiegel-Zitate nicht autorisiert gewesen seien. Nun hat Merlin Theile ihre Version der Geschichte im Spiegel Redaktionsblog aufgeschrieben. Demnach habe sie Frau Weisband am Freitag – dem Tag des Spiegel-Redaktionsschlusses – über den Artikel und dessen Tonalität informiert. Dem Wunsch Frau Weisbands, die Zitate gemailt zu bekommen, habe sie entsprochen. Zitat aus dem Spiegelblog: “Alle Zitate des Artikels sind so gefallen, und Frau Weisband hat sie kurz nach Erhalt der Mail telefonisch so bestätigt.” Sie habe lediglich bei einem der Zitate noch das Wörtchen “wohl” eingefügt haben wollen. Auch diesem Wunsch habe sie entsprochen.

Merlind Theile schreibt: “Die Behauptung, ich hätte die autorisierten Zitate im Nachhinein verfremdet, ist ebenso falsch. Die abgedruckten Zitate entsprechen Frau Weisbands Autorisierung.” Sie erklärt sich “Frau Weisbands merkwürdige Reaktion am ehesten aus der konfusen Lage der Piraten.”

Autorisiert oder nicht? Da Marina Weisband nach den Angaben von Merlind Theile die Autorisierung nicht via E-Mail-Antwort (was wohl der nachvollziehbarste Weg gewesen wäre) gegeben habe, sondern die Autorisierung lediglich mündlich erfolgt sei, steht hier Aussage gegen Aussage.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige