Yelp kauft Qype für 50 Millionen Dollar

Publishing Die nächste US-Web-Firma kauft ihren deutschen Konkurrenten: Yelp übernimmt Qype für rund 50 Millionen Dollar (38,66 Mio. Euro). Die Amerikaner zahlen 18,6 Millionen Euro in Bar und legen zudem noch 970.000 eigene Aktien drauf. Beide Portale bieten Nutzer-Rezensionen zu Plätzen wie Geschäften oder Restaurants. Im Gegensatz zu vielen anderen Deals dieser Art, ist Qype nicht einfach eine Kopie von Yelp, die das US-Vorbild nun teuer zurückkauft, sondern basiert auf einer Idee vom Hamburger Gründer Stephan Uhrenbacher.

Werbeanzeige

Yelp erwirbt mit Qype seinen größten Rivalen und europäischen Marktführer. In einem ersten Statement im Yelp-Unternehmensblog zeigte sich CEO Jeremy Stoppelman begeistert, dass es gelungen sei, die größte lokale Rezensionsseite in Europa zu kaufen. Mit dem Zukauf soll vor allem das internationale Wachstum gesteigert werden.
Auch Qype-Chef Ian Brotherston antwortet via Blog-Posting: “Es steht außer Frage, dass Yelp seit Jahren die weltweit führende Empfehlungsplattform ist. Sie haben eine internationale Marke und ein Produkt, das mehr als 30 Millionen Beiträge generiert hat; eine Seite, die von mehr als 78 Millionen uniquen Besuchern monatlich aufgerufen wird, um nach großartigen lokalen Unternehmen zu suchen”. Weiter sagt er: “Die Synergie zwischen den beiden Unternehmen erweitert die Möglichkeiten für unsere User gehört zu werden“.
Yelp kauft kein kleines Startup mehr. In den Datenbanken der Hamburger liegen über 860.000 bewerteten Plätze. Im Mai diesen Jahres soll Qype nach eigenen Angaben auf über 25 Millionen Unique Usern pro Monat  gekommen sein. Laut Pressemitteilung war damals ihre Europa-Reichweite „20-mal so groß“ wie die von Yelp.
Nach Techcrunch-Recherchen sammelte Qype bis zum Verkauf rund 22,5 Millionen US-Dollar an Venture-Kapital ein. Unter anderem von Advent Venture Partners, Wellington Partners und Partech International.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige