Microsoft schwächelt vor Windows 8-Start

Publishing Rückläufige Geschäfte in Redmond: Microsoft musste nach Handelsschluss an der Wall Street eine enttäuschende Bilanz im abgelaufenen Quartal eingestehen. Kurz vor dem Start des neuen Betriebssystems Windows 8 und des Tablets Surface gaben beim weltgrößten Software-Hersteller die Gewinne um 22 Prozent nach. Microsoft beklagte einen schwächelnden PC-Markt. Die Internetsparte schreibt weiter Verluste im dreistelligen Millionenbereich. Die Aktie gab um knapp drei Prozent nach.

Werbeanzeige

Microsoft gegen Google: Das war für Wochen ein packendes Duell um die Nummer zwei der Technologiebranche. Am gestrigen Handelstag an der Wall Street glich es indes mehr dem Duell Not gegen Elend. Google wurde nach seiner unplanmäßig veröffentlichten Quartalsbilanz bereits während des Handels hart abgestraft, Microsoft holte sich seine Watsche nach Handelsschluss ab.

Doch die fiel mit einem Minus von am Ende nur zwei Prozent weitaus verkraftbarer aus als Googles erdrutschtige Verluste von bis zu 80 Dollar. Und das, obwohl auch Microsoft die Konsensschätzungen der Analysten deutlich unterbot. Statt der erwarteten 56 Cent je Aktie fuhr der Software-Riese nur 53 Cent oder 4,47 Milliarden Dollar ein.

Gewinn sinkt um 22 Prozent

Das entsprach im Vergleich zum Vorjahr einem Gewinnrückgang von immerhin 22 Prozent. Auch die Erlöse schrumpften mit einem Minus von 8 Prozent auf 16 Milliarden Dollar; Analysten hatten unterdessen mit Umsätzen von 16,4 Milliarden Dollar gerechnet.

Erklärungen für die rückläufige Entwicklung waren schnell gefunden: "Das PC-Geschäft war letztes Quartal angeschlagen", erklärte Finanzvorstand Peter Klein auf der Telefonkonferenz. Gleichzeitig kommen hausgemachte Gründe hinzu: "Wir stehen vor der größten Welle an Produktneueinführungen aller Zeiten", machte Investor Relations-Chefin Lisa Nelson deutlich. Die Launches des neuen Betriebssystems Windows 8 und des Tablets Surface werden Ende der kommenden Woche erwartet.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige