Googles Datencenter: Ströme in Gelbblaurot

Publishing Wenn es Googles lagerhallengroße Datencenter nicht gäbe – so würde man sie sich in seinen gelbblaurotgrünen Träumen vielleicht ausmalen. Der Internetkonzern hat beeindruckende Bilder aus seinen Data Centers veröffentlicht, die u.a. in Oregon, Iowa und South Carolina (USA) stehen, aber auch in Belgien und Finnland. Die Bilder sollen nicht nur schön aussehen, sondern sind Teil der Anstrengungen von Google, die Botschaft einer hohen Datensicherheit zu visualisieren.

Werbeanzeige

"We safeguard your data", heißt es auf der neuen Google Data Center-Seite im Netz. Und: "Our security team is on-duty 24×7". Und Google zeigt das Team und die Standorte. Die Mehrzahl der 13 Datencenter stehen auf dem amerikanischen Kontinent – sechs in den USA, eines in Chile. Drei Center sind in Europa (Belgien, Irland, Finnland), drei in Asien (Hongkong, Singapur, Taiwan). Die Informationsseite und die sehr atmosphärischen Bilder sind Teil einer Transparenz-Offensive von Google. Vor allem die Bilder sollen zeigen, dass Google nichts zu verstecken hat – wobei nicht Bilder von allen Centern veröffentlicht wurden, so fehlen etwa Fotos der asiatischen Center.

Das Google Data-Center in Council Bluffs, Iowa (Galerie)

Andere Botschaften, die der Konzern ebenfalls vermitteln will: Google legt Wert auf erneuerbare Energien, Google arbeitet effizient. So verbrauchten die Center etwa 50 Prozent weniger Energie als Datencenter vergleichbarer Größen. 100 Prozent der elektronischen Teile, die ausgebaut werden, recycele Google. Die Nutzung von Gmail in einem Jahr entspreche der Energie, die es benötige, sechs Briefe zu schreiben, zu verschicken und wieder zu entsorgen. Die eindrucksvollen Bilder zeigen nicht nur sehr viele Datenkabel, sondern jede Menge bunte Wasserrohre. Blaue Rohre stehen für kaltes Wasser, das zur Kühlung der Datenspreicher verwendet wird (darum liegen die Center in der Regel an Flüssen), rote Rohre führen warmes Wasser ab.

Die Veröffentlichung passt in die aktuelle Debatte um Transparenz, die EU-Kommission und amerikanische FTC bei dem Internet-Konzern vermissen. Entsprechend ist auch bei begeisterter Betrachtung nötig, die Themen Transparenz der Datensicherheit und Offenlegung von Suchalgorithmen, also Transparenz der Suchkriterien, sorgfältig voneinander zu trennen.   

Zu einer Bildergalerie mit Fotos der Google Data Center geht es hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige