Das iPad mini wird nächsten Dienstag vorgestellt

Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen: Wann kommt endlich die Mini-Version des iPads? Nachdem zunächst der 17. Oktober als Termin kursierte, soll es nach übereinstimmenden Presseberichten von All Things Digital und Reuters nun sechs Tage später soweit sein. Das Timing wäre perfekt: Apple dürfte damit Microsoft die Show stehlen, das drei Tage später sein Windows-Tablet Surface vorstellt. In den Handel kommen dürfte das iPad mini dann Anfang November.

Werbeanzeige

Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen: Wann kommt endlich die Mini-Version des iPads? Nachdem zunächst der 17. Oktober als Termin kursierte, soll es nach übereinstimmenden Presseberichten von All Things Digital und Reuters nun sechs Tage später soweit sein. Das Timing wäre perfekt: Apple dürfte damit Microsoft die Show stehlen, das drei Tage später sein Windows-Tablet Surface vorstellt. In den Handel kommen dürfte das iPad mini dann Anfang November. 

Etwas lief schief am vergangenen Mittwoch, den 10. Oktober. Die Alpha-Journalisten der führenden US-Blogs dürften immer unruhig in ihre Mailbox geschaut haben: doch es kam einfach nichts. Die Einladung zum Apple-Presse-Event, das am 17.Oktober, also diesen Mittwoch steigen sollte, wurde nicht zugestellt. Doch kein iPad mini also?

Die Aufregung darüber wäre verfrüht. Wie All Things Digital, der gewöhnlich gut informierte Blog-Ableger des Wall Street Journals, am Wochenende berichtete, ist die Keynote zur iPad mini-Vorstellung fest terminiert. Und zwar für Dienstag in der nächsten Woche, den 23.Oktober. Einladung würden im Apple-üblichen Rhythmus eine Woche zuvor, nun also am kommenden Dienstag verschickt werden. Die Nachrichtenagentur Reuters bestätigte das Event am Samstag nach Informationen "aus Kreisen".

iPad mini-Modelle zwischen 8 und 64 GB ab 250 Dollar/Euro erwartet

Was dürfen Apple- und Gadget-Fans nun erwarten? Wohl 8 verschiedene Auswahlmöglichkeiten! Wie ein deutscher Apple-Blogger, der offenbar Zugang zum Warenhandelssystem von Media Markt hatte, per Screenshot dokumentiert, soll das iPad mini in den Farben Schwarz und Weiß  in den Versionen 8, 16, 32 und 64 GB auf den Markt kommen – jeweils in einer Wifi- und mobilen Version.

Der Einstiegpreis soll für die 8 GB-Fassung mit Wifi schon bei 250 Dollar bzw. Euro liegen – das wäre lediglich die Hälfte des großen 10-Zoll iPads. In 100-Dollar/Euro-Stufen geht es nach oben: 350 Dollar für die 16 GB-Version (Wifi), 450 Dollar/Euro für die 32 GB-Version (Wifi) und 550 Dollar für das 64 GB-Modell. Das Mobilfunk-Modell kosten jeweils 100 Dollar/Euro mehr.

Apple könnte Profi-Marge beibehalten

Damit würde Apple erwartungsgemäß einen Frontalangriff auf Amazon und Google vollziehen, die mit dem Kindle (ab 159 Dollar) und dem Nexus 7 (ab 199 Dollar) derzeit das Billig-Tablet-Segment aufmischen.

An der Wall Street treibt Analysten unterdessen vor allem die Frage um, ob Apple mit einer deutlich günstigeren iPad-Version seine bemerkenswerte Profit-Marge beibehalten kann, die beim großen iPad zwischen 23 und 32 Prozent liegen.  Shaw Wu geht davon aus: "Der größte Kostenfaktor ist das Display. Das wird beim iPad mini günstiger", so der Sterne Agee-Analyst gegenüber Reuters.

Brian White: "iPad mini liegt fantastisch in der Hand"

Brian White von Topeka Capital ist vom Erfolg eines kleinen iPad minis überzeugt: "Wir hatten die Möglichkeit, mit einem Prototyp bei einem asiatischen Zulieferer zu spielen. Es liegt fantastisch in der Hand und passt sogar gut in eine Sportjacke, was  es für Nutzer attraktiver macht", so Apples euphorischster Analyst.

Zuspruch kann die zuletzt leck geschlagene Apple-Aktie gut gebrauchen. White hat für den noch immer wertvollsten Konzern der Welt ein 12-Monats-Kursziel von 1111 Dollar ausgerufen. Die Apple-Aktie notierte Freitag unterdessen nach einem deutlichen Kursverfall in den vergangenen drei Wochen knapp unter 630 Dollar.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige