Joko und Klaas als üble Busengrapscher

Fernsehen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gelten als Hoffnungsträger für junges, intelligentes Fernsehen. Ihre Shows bei ProSieben (“Das Duell um die Welt”) oder ZDFneo (“neoParadise”) sind beliebt und erhalten gute Kritiken. In der “neoParadise”-Folge vom 4. Oktober griffen beide aber ordentlich daneben. Für einen Einspieler begrapschte Joko eine Messe-Hostess an Busen und Po. Und Klaas machte dazu geschmacklose Witzchen. Sexuelle Belästigung als TV-Unterhaltung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Werbeanzeige

Die Entgleisung der beiden Jung-Moderatoren lässt sich noch im Internet ansehen (ab der vierten Minute). Bei der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin stellten sich Joko und Klaas gegenseitig “lustige” Aufgaben, die es zu bewältigen galt. Klaas Heufer-Umlauf forderte Joko Winterscheidt schließlich heraus, einer Messe-Hostess bei der IFA an Busen und Po zu fassen. Oder, wie sich die beiden ausdrücken: “Fasste ihr einmal an die Moppelklampen und zweimal an den Arsch. Viel Spaß.”

Winterscheidt zierte sich zunächst noch (“Das kann ich nicht. Geht nicht.”). Aber Kollege Heufer-Umlauf bleibt hart unter seine lustigen Perücke: “Dann haste halt verloren.” Joko ging also hin an den Stand, die Hostess hatte offensichtlich keine Ahnung, was vor sich geht. Schließlich berührte er sie kurz einmal an den Brüsten und zweimal am Po. “Tschüss, tut mir wahnsinnig leid”, sagte er noch und verdrückte sich. Klaas Heufer-Umlauf kommentierte hinterher “lustig”: “Der war das auch so unangenehm. Die stand da und hat sich richtig entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird die schön heulen unter der Dusche. Die steht dann sechs Stunden lang unter die Dusche.” Joko Winterscheidt war die Sache sichtlich unangenehm – er weiß wohl warum.

Der Vorfall wird mittlerweile in Blogs (u.a.hier) und bei Twitter eifrig diskutiert und zu Recht scharf kritisiert. Das ZDF hat sich bei Twitter schon gerechtfertigt – allerdings eher unglücklich. “Die Messehostess wurde von Joko Winterscheidt nicht angefasst, die Berührungen waren lediglich angedeutet”, schreibt das ZDF bei Twitter und verweist darauf, dass die Hostess eingewilligt habe, dass die Szene gesendet wird.

Was für eine jämmerliche Rechtfertigung: Erstens ist es irrelevant, ob Joko Winterscheidt die junge Frau tatsächlich berührt hat oder nicht (zumal die Nicht-Berührung aus der Szene nicht eindeutig hervorgeht). Die öffentliche Vorführung und Erniedrigung der Frau in der Szene ist unbestreitbar. Zum anderen dürfte die Frau überfordert gewesen sein, wenn man sie kurz nach dieser Szene um die Erlaubnis bittet, dies senden zu dürfen.

Hier wurde sexuelle Belästigung zum Pennäler-Witzchen gemacht. Schlimmstes Alt-Herren-TV der untersten Schublade. Der menschenverachtende Kommentar von Heufer-Umlauf zeigte dann nochmal eindrücklich, dass sich die beiden Moderatoren voll bewusst waren, was sie da anrichteten. Und das hat nichts mit falsch verstandener Policital Correctness zu tun. Die Messe-Hostess sollte die beiden Moderatoren wegen sexueller Nötigung anzeigen. Sie bekäme garantiert Recht.
Update: Klaas Heufer-Umlauf hat sich mittlerweile via Twitter für den Vorfall entschuldigt: "Wir haben kein Taktgefühl bewiesen, und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt. Es tut uns ehrlich leid." Außerdem kündigt er noch eine weitere Stellungnahme dazu an: "Wir werden uns dazu noch genauer äußern- aber so viel: Ihr habt Recht & wir haben einen Fehler gemacht der nicht wieder vorkommen wird."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige