Sport-TV-Legende Harry Valérien ist tot

Fernsehen Der legendäre ZDF-Sportjournalist Harry Valérien ist tot – er starb im Alter von 88 Jahren an Herzversagen. Valérien war Sportreporter durch und durch und ist Millionen von Sportbegeisterten durch das "ZDF-Sportstudio" bekannt, das er mitgründete. Sein Kollege Dieter Kürten sagte: "Für Generationen von Journalisten in Funk und Fernsehen war Harry ein Idol." Nach seinem Abschied vom ZDF reportierte Valérien auch für SAT.1 und Premiere. Seine Leidenschaft galt dem Wintersport und Golf.

Werbeanzeige

Valérien war in den Nachkriegsjahren Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München, arbeitete dann für den Münchner Merkur und den Bayerischen Rundfunk. Bereits in den 50er Jahren berichtete er von den Olympischen Spielen. Anfang der 60er war er Mitbegründer des "ZDF-Sportstudios", das bis heute eine Institution des Mainzer Sender ist – nicht zuletzt wegen Valérien. In Nachrufen wird nun verlässlich an seine Frage "Wo sammer denn?" erinnert, mit der Valérien sich zu Beginn einer Sendung auf die Suche nach der übertragenden Kamera machte. Ebenso gehört zur Vita des Moderators, dass er 1983 die Leitung der ZDF-Sportredaktion abgelehnt hatte, um Reporter bleiben zu können.
ZDF-Intendant Thomas Bellut sagte zu Valériens Tod: "Ich war schon als junger Fernsehzuschauer ein Fan von Harry Valérien. Er hatte seinen ganz eigenen Stil und einen feinen Humor, war immer souverän, sympathisch und aufmerksam. Harry Valérien wird uns sehr fehlen." Für seine Leistungen wurde der Autor zahlreicher Sportbücher u.a. mit der Goldenen Kamera, dem Bambi und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige