Wer Lanz als Sidekick unterstützen könnte

Fernsehen Cindy aus Marzahn unterstützte Markus Lanz am Samstag in dessen erster Show als neuer Moderator von "Wetten dass..?". Wie der Sender bekannt gab, war diese Rolle für die Komikerin zunächst nur einmalig vorgesehen. Über einen weiteren Verbleib oder eine andere Person als Sidekick für Markus Lanz sei noch nicht entschieden. Damit ist eine neue Moderatoren-Diskussion rund um "Wetten dass..?" ins Rollen geraten. MEEDIA stellt die zehn aussichtsreichsten Kandidaten für die Rolle des Co-Moderators vor.

Werbeanzeige


Cindy aus Marzahn

Das spricht dafür: Die Komikerin, die gebürtig Ilka Bessin heißt, muss nach ihrem Auftritt in der ersten Lanz-Folge natürlich ganz oben auf dieser Liste stehen. Ihr Auftritt kam bei vielen gut an. Zudem hat sie gerade Zeit: Die aktuelle Tour ist schon seit Anfang des Jahres vorbei, sonstige regelmäßige TV-Auftritte sind auch nicht bekannt.
Das spricht dagegen: Ihr Auftritt in der vergangenen Show. Nicht, weil der so schlecht gewesen wäre. Das beste Konzept für das ZDF wird es ein, auch für die kommende Ausgabe noch einmal Spannung zu erzeugen und das wird am besten mit einer neuen Co-Moderatorin gelingen. Ihre schrille Art ist zudem nicht jedermanns Sache.
Wahrscheinlichkeit: Cindy wird der Plan B des ZDF sein. Aber das war Markus Lanz ja auch.


Anke Engelke
Das spricht dafür:
Anke Engelke kann große Shows moderieren, wie sie beim Finale des Eurovison Song Contest 2011 in Düsseldorf bewies. Zeitweise wurde sie sogar als "Wetten, dass..?"-Moderatorin gehandelt. Sie ist beliebt, hat flotte Sprüche auf Lager und würde sicher den ein oder anderen Zuschauer extra anlocken.
Das spricht dagegen: Als Sidekick ist Engelke vermutlich eine zu große Nummer. Außerdem mangelt es der 46-Jährigen nicht gerade an Beschäftigung.
Wahrscheinlichkeit: Eher unwahrscheinlich


Judith Rakers
Das spricht dafür:
Auch sie moderierte den Song Contest 2011. Rakers ist vor allem als Tagesschau-Sprecherin bekannt, dem Unterhaltungsbereich kann sie aber offenbar auch viel abgewinnen. Äußerlich würde sie eng an Michelle Hunziker anknüpfen: Blond und gut aussehend – keine schlechte Wahl.
Das spricht dagegen: Rakers arbeitet für die ARD und das nicht gerade wenig. Die Vertragsverhandlungen könnten also schwierig werden.
Wahrscheinlichkeit: Eine der Top-Favoritinnen


Barbara Schöneberger
Das spricht dafür:
An ihr kommt man im deutschen TV nicht vorbei. Schöneberger ist eine Bereicherung für jede Show und würde einen gesunden Kontrast zum eher zurückhaltenden Lanz bieten.
Das spricht dagegen: Ob ihrer Schwangerschaft scheidet sie als Kandidatin zunächst wohl aus. Auch zu einem späteren Zeitpunkt wird sie eher keine Frau für den Job sein, schlicht und einfach, weil sie Lanz die Show stehlen würde, im wahrsten Sinne des Wortes.
Wahrscheinlichkeit: Fast ausgeschlossen


Martina Hill
Das spricht dafür:
Dass blond und gut aussehend keine schlechten Voraussetzungen sind, haben wir bereits erwähnt. Doch Martina Hill bringt noch deutlich mehr mit. Im Rahmen von "Switch reloaded" schlüpft sie regelmäßig in die verschiedensten Rollen, stellt unter anderen Heidi Klum, Sonya Kraus und Anja Kohl zum Verwechseln ähnlich nach. Das könnte spannend sein. Für das ZDF ist sie zudem bereits in der "heute show" zu sehen.
Das spricht dagegen: Co-Moderatorin bei "Wetten, dass..?" bringt Hill nicht wirklich weiter. Deshalb wird sie vermutlich lieber mehr Zeit in eigene Projekte und die Schauspielerei investieren wollen.
Wahrscheinlichkeit: Sie wäre wohl die Idealbesetzung, wird es aber wohl nicht machen


Andrea Kiewel
Das spricht dafür:
In der vergangenen Sendung hatte sie einen kurzen Cameo-Auftritt, moderierte lange Zeit den Fernsehgarten.
Das spricht dagegen: Wird wohl keine Zuschauer anlocken, die nur wegen ihr einschalten.
Wahrscheinlichkeit: Sehr unwahrscheinlich


Mirjam Weichselbraun
Das spricht dafür:
Zu schnell vergisst man in Deutschland, das "Wetten, dass..?" eine internationale Produktion ist. Warum sollte die Co-Moderation also nicht aus Österreich stammen? Sucht man auf Google nach "Moderatorin Österreich" findet man als erstes Weichselbraun. Braucht es mehr? Bitte: Sogar eine "Wetten, dass..?"-Vorgeschichte hat sie: Einige Zeit lang moderierte sie ein Webmagazin zur Sendung.
Das spricht dagegen: Die Moderatorin hat mit der österreichischen Ausgabe von "Verstehen Sie Spaß?" gerade ihre eigene große Abendshow bekommen, die sie ab dem 17. Oktober moderiert.
Wahrscheinlichkeit: Steht sicher auf der Liste der Kandidaten weit oben


Wotan Wilke Möhring
Das spricht dafür:
Muss es überhaupt eine Frau sein? Die heimliche Nummer zwei in Düsseldorf war der Schauspieler Wotan Wilke Möhring. Er sprang zum Beispiel ein, als Lanz vergessen hatte, die Wettpaten nach deren Einschätzung zu fragen. Und wir erinnern uns: Auch Michelle Hunziker hatte sich ihren Job als Co-Moderatorin erarbeitet, weil sie als Gast bereits in diese Rolle schlüpfte.
Das spricht dagegen: Möhring ist frisch, neu und ihm wird eine große Zukunft prognostiziert. Das passt nicht zu "Wetten, dass..?".
Wahrscheinlichkeit: Ausgeschlossen


Michael Kessler
Das spricht dafür:
Großartig als Günter Jauch-Imitator in der Außenwette in Düsseldorf. Könnte in wechselnden Rollen auch Florian Silbereisen, Peter Kloeppel oder Frank Plasberg darstellen. So wäre jedes Mal ein Überraschungseffekt da.
Das spricht dagegen: Auf Dauer könnte man es sich auf diese Weise mit den betreffenden Personen verscherzen. Außerdem sind auch für Kessler die Rollen begrenzt.
Wahrscheinlichkeit: Der Auftritt in Düsseldorf zeigt: Kessler ist für die "Wetten, dass..?"-Macher ein interessanter Mann.


Max Giermann
Das spricht dafür:
Wer würde am besten zu Markus Lanz passen? Na, Markus Lanz natürlich. Solange man beim ZDF nicht klonen kann, müsste man auf Max Giermann zurückgreifen. Der hat für "switch reloaded" schon einmal als Lanz "Wetten, dass..?" moderiert. Der doppelte Lanz: Das hat was.
Das spricht dagegen: Die Frage ist jedoch: Wie lange ist der Witz gut? Vermutlich wäre die Idee schon nach einer Show aufgebraucht. Für Giermann wäre auf Dauer also kein Platz.
Wahrscheinlichkeit: Kein Kandidat für eine dauerhafte Co-Moderation.

Die Prognose
Die Bild schreibt, dass das ZDF in den kommenden Wochen entscheiden will, wer Co-Moderator von Lanz wird. Entschließt man sich für die seriöse Lösung, stehen Judith Rakers und Mirjam Weichselbraun hoch im Kurs. Lanz selbst sprach sich in einem Interview für Cindy aus Marzahn aus, deren Chancen ebenfalls gut stehen. Denkbar wäre auch, dass man mit wechselnden Sidekicks arbeitet. Dann könnte durchaus das Team von "switch reloaded" dauerhaft eine größere Rolle in der ZDF-Show spielen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige