Sky: Gladbach und Frankfurt holen Top-Quote

Fernsehen Starker Sonntag für Sky: Mit 830.000 Bundesliga-Zuschauern am Abend und 530.000 am Nachmittag beim stärksten Einzelmatch des Spieltags zwischen Mönchengladbach und Frankfurt rettete der Tag einen ansonsten relativ blassen Spieltag. Am Freitag und Samstag blieben die Quoten nämlich unter den zuletzt erreichten Werten. In der MEEDIA-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen überholten Gladbach und Frankfurt Bayern München, das dafür in der Samstagnachmmittags-Tabelle die neue Nummer 1 ist.

Werbeanzeige

Der 7. Spieltag startete am Freitag noch etwas verhalten. Nur 360.000 sahen den Augsburger Sieg gegen Werder Bremen, das war der bisher zweitschwächste Freitagswert der laufenden Saison. Besser lief es dann wie immer am Samstag: 1,11 Mio. sahen ab 15.30 Uhr zu – ein Marktanteil von 8,4%. Allerdings: Auch das ist ein Wert, der unter den Vergleichszahlen der vorigen Wochen liegt. So saßen vor einer Woche noch 1,28 Mio. Fans ab 15.30 Uhr vor den Sky-Fernsehern.

Die meisten der 1,11 Mio. Leute entschieden sich auch diesmal wieder für die Konferenz – einer der Gründe, warum die Einzelmatches am Samstagnachmittag normalerweise deutlich geringere Zahlen erreichen als die Spiele am Freitag, Samstagabend oder Sonntag. Unter den fünf 15.30-Uhr-Spielen war der Sieg des FC Bayern gegen Hoffenheim die klare Nummer 1 – 250.000 Fans sahen ihn. Schalke und Wolfsburg kamen hingegen nur auf 60.000 Zuschauer, Mainz und Düsseldorf auf 40.000, Freiburg und Nürnberg auf 30.000 und Fürth und der HSV als schwächstes Match nur auf 20.000.

Wegen der Europa League am Donnerstag gab es auch diesmal drei Sonntags-Spiele, dafür keins am Samstagabend. Der Sonntag war es dann auch, der den Spieltag für Sky doch noch zum Erfolg machte. So sahen 530.000 Fans den Gladbacher Sieg gegen Frankfurt, ab 17.30 Uhr dann sogar 830.000 die beiden Spiele Stuttgart-Leverkusen und Hannover-Dortmund. Auch hier entschieden sich die meisten Fans für die Konferenz, die Zahlen der beiden Einzelmatches lagen bei 240.000 (Stuttgart) und 190.000 (Hannover). Allerdings  gibt es hier noch eine kleine Verwirrung in den Sky-Zahlen, die endgültigen Daten der beiden Einzelspiele könnten noch einmal etwas anders aussehen. Die 530.000 Zuschauer um 15.30 Uhr sind für Sky auf jeden Fall ein neuer Saisonrekord auf diesem Sendeplatz.

In der Tabelle, die MEEDIA aus den Zuschauerzahlen sämtlicher Einzelmatches errechnet, machen Frankfurt und Gladbach einen Sprung: Beide ziehen am FC Bayern vorbei auf die Ränge 2 und 3. Nur Schalke 04 liegt vor dem Duo. Einen noch größeren Satz nach oben machte Werder Bremen (von 12 auf 9), neuer Letzter ist die TSG Hoffenheim, die hinter den FC Augsburg zurück fiel.

Dass sich die Bayern nur noch auf Platz 4 befinden, hat vor allem auch damit zu tun, dass der Club sechs seiner sieben Spiele am Samstagnachmittag bzw. in der englischen Woche – also gegen große direkte Konkurrenz austragen musste. Betrachtet man sich das Ranking, in dem nur diese Spiele mit direkter Konkurrenz gewertet werden, haben sich die Bayern sogar auf Platz 1 vorbei geschoben. Mit 250.000 Zuschauern erreichten sie erneut die mit Abstand beste Samstagnachmittags-Quote, die bisherige Nummer 1 Schalke wollten hingegen nur 60.000 Fans sehen. Nach oben geklettert ist hier auch die TSG Hoffenheim, die vom Bayern-Spiel profitiert hat, nach unten ging es vor allem für Nürnberg und Führt, neuer Letzter ist der FC Augsburg.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige