Klarer „Tatort“-Sieg gegen RTLs „Inception“

Fernsehen Und schon wieder ein Rückschlag für RTL: Auch mit Blockbustern wie "Inception" erreicht der Sender keine starken Quoten mehr. 1,94 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Free-TV-Premiere von "Inception" am Sonntag sehen - ein unbefriedigender Marktanteil von 14,9% und eine klare Niederlage gegen den "Tatort" (2,77 Mio.) und ProSiebens "Hangover" (2,23 Mio.). Auch im Gesamtpublikum gewann der ARD-Krimi - mit starken Zahlen von 8,26 Mio. Sehern und 23,2%. Geradezu sensationell gestartet ist die ZDF.kultur-Comedyreihe "Götter wie wir".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Klarer Tagessieg bei Jung und Alt für den "Tatort"
Der Jubiläums-Krimi zum 10. Ermittler-Geburtstag des Konstanzer Teams bescherte der Reihe gewohnt starke Zahlen. 8,26 Mio. sahen den Film "Nachtkrapp" – ein Marktanteil von 23,2% für die ohnehin aktuell zu den erfolgreichsten Ermittler-Teams gehörenden Blum und Perlmann. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 2,77 Mio. Seher einem Marktanteil von 18,8%. In beiden wichtigen Zuschauergruppen gewann der Krimi damit souverän den Tag. Im Gesamtpublikum hieß der schärfste Verfolger "Zu schön, um wahr zu sein": 5,31 Mio. Leute entschieden sich für die ZDF-Komödie, in der kurioserweise "Tatort"-Ermittlerin Sabine Postel eine Hauptrolle spielte.

2. Steinbrück beschert Jauch starke Quoten
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück war am Sonntag der einzige Gast bei "Günther Jauch". Für die Talkshow war das die richtige Entscheidung, denn die Ausgabe erreichte mit 16,5% (4,61 Mio. Zuschauer) den drittbesten Marktanteil der jüngsten zehn Sendungen. Auch im jungen Publikum blieb Jauch über den Sender-Normalwerten: 930.000 14- bis 49-Jährige entsprachen hier immerhin 7,7% – das ist allerdings ein eher durchschnittlicher Wert für die Show, Steinbrück hat also vor allem bei den älteren Zuschauern gepunktet.

3. "Inception" verliert Blockbuster-Duell gegen "Hangover"
Trotz Free-TV-Premiere verlor RTLs Sci-Fi-Thriller "Inception" den Abend deutlich. Nicht nur im Gesamtpublikum, wo er sich mit schwachen 2,70 Mio. und 8,8% zufrieden geben musste, sondern auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo 1,94 Mio. für unbefriedigende 14,9% reichten, war der Film ein Misserfolg. Deutlich besser lief es im jungen Publikum für die Wiederholung der ProSieben-Komödie "Hangover": Mit 2,23 Mio. landete er zwar hinter dem Tagessieger "Tatort", aber bei einem guten Marktanteil von 15,7% und vor RTL. Trost für RTL: "Schwiegertochter gesucht" erreichte am Vorabend mit 1,92 Mio. 14- bis 49-Jährigen 18,1%, die Formel 1 am Morgen mit 1,09 Mio. 37,0%. Bei den anderen Privatsendern setzte sich Sat.1 mit "Navy CIS" (1,79 Mio. / 12,2%) und "The Mentalist" (1,64 Mio. / 11,7%) durch, dahinter folgt der "X Factor" von Vox mit 1,19 Mio. und 8,6%. kabel eins erreichte mit dem "Wunder von Lengede" nur 610.000 14- bis 49-Jährige und 4,6%, RTL II mit "Wo die Liebe hinfällt…" sogar nur 530.000 und 3,6%.

4. Sensationeller Start für "Götter wie wir" bei ZDF.kultur, blasser für "Defying Gravity" bei sixx
Damit hat wohl niemand gerechnet: Dass die neue Comedyreihe "Götter wie wir" am späten Sonntagabend mit überdurchschnittlichen Zahlen anlaufen wird, war wohl klar, schließlich lief das neue ZDF.kultur-Programm im direkten Anschluss an "Roche & Böhmermann". Dass die neue Sendung aber so erfolgreich anläuft, ist eine Überraschung. 150.000 sahen die erste Ausgabe insgesamt, darunter 110.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 0,9% und 1,4%. Zur Einordnung: Normal waren für ZDF.kultur in den vergangenen 12 Monaten in beiden Zuschauergruppen ganze 0,1%, bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte "Götter wie wir" also das 14-fache dieses Normalwertes. Und: Keine einzige ZDF.kultur-Sendung erreichte im laufenden Jahr schon einmal 110.000 14- bis 49-jährige Zuschauer – ein neuer Jahresrekord also. Nur an "Roche & Böhmermann" lag das übrigens nicht: Der Talk war mit 70.000 Zuschauern (60.000 14- bis 49-Jährige / 0,5%) zwar auch wieder ein Erfolg, blieb aber deutlich hinter "Götter wie wir". Der zweite interessante Neustart des Sonntags, die vor Jahren für ProSieben angekündigte, dann aber in den USA schnell abgesetzte und nun bei sixx gezeigte Sci-Fi-Serie "Defying Gravity" lockte um 20.15 Uhr mit den ersten drei Episoden nur 100.000 14- bis 49-Jährige an, der Marktanteil lag mit 0,7% recht klar unter dem sixx-Soll.

5. Sky punktet mit Bundesliga und "Tim und Struppi"
Bei Sky erreichten der Fußball und eine Spielfilm-Premiere Top-Quoten. Die Zuschauerzahl des Tages gab es dabei ab 17.30 Uhr mit den Bundesliga-Spielen zwischen Stuttgart und Leverkusen, sowie Hannover und Dortmund. Insgesamt 830.000 Fans sahen die beiden Spiele in der Einzel-Option oder als Konferenz – ein Marktanteil von 3,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 420.000 Seher sogar für 5,0%. Das 15.30-Uhr-Match zwischen Mönchengladbach und Frankfurt kam vorher schon auf 530.000 Zuschauer (3,4%). In der Prime Time hieß der Pay-TV-Gewinnner dann "Die Abenteuer von Tim und Struppi". 230.000 Leute entschieden sich für die deutsche TV-Premiere – immerhin ein Marktanteil von 0,7%. Im jungen Publikum sahen 180.000 14- bis 49-Jährige zu – 1,2%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige