Guido Knopp geht mit miesen Zahlen in Rente

Fernsehen Ist der erste Weltkrieg schon zu lange her? Oder haben Guido Knopps Kriegs-Dokus einfach ihre Popularität verloren? Der letzte Dreiteiler des ZDF-Chef-Historikers, mit dem er sich in den Ruhestand verabschiedet, war zumindest kein Erfolg. Den Abschluss von "Weltenbrand" sahen am Dienstag nur noch 1,94 Mio. Leute - ein desaströser Marktanteil von 6,5%. Gewonnen haben den Dienstag stattdessen erneut "Mord mit Aussicht" und bei den 14- bis 49-Jährigen "CSI: Miami".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. "Weltenbrand" kann nicht an Guido Knops Glanzzeiten anknüpfen
Zwischenzeitlich war Guido Knopp für das ZDF Gold Wert. Seine Dokus über die Nazizeit fesselten ein Multimillionenpublikum, die Machart seiner Filme war umstritten, aber beliebt beim Mainstream-Publikum. Am Ende seiner Karriere scheint das nicht mehr der Fall zu sein. Nach Marktanteilen von 8,9% und 7,1% erreichte Teil 3 des "Weltenbrands" nur noch 6,5%, mit 1,94 Mio. Zuschauern lag das ZDF in der Prime Time sogar gleichauf mit dem SWR Fernsehen, wo ein alter "Tatort" genau so viele Zuschauer anlockte. Auch im jungen Publikum, wo "Weltenbrand" zu Beginn noch halbwegs solide 6,0% einfuhr, sah es am Ende schlecht aus: 450.000 14- bis 49-Jährige reichten nur noch für 4,1%. Guido Knopp sollte sich dennoch nicht zu sehr ärgern, seine Karriere beim ZDF enthielt mehr Erfolge als Flops.

2. ARD punktet mit "Mord mit Aussicht" und "Tatort"
ARD-Krimis sorgten am Dienstag für große Erfolge. Die charmante Serie "Mord mit Aussicht" bleibt dabei ein großer Hit. 5,80 Mio. sahen diesmal zu – grandiose 19,3% und der Tagessieg. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichen 1,33 Mio. immerhin für starke 12,0% und den achten Platz in den Tages-Charts. Im Gesamtpublikum folgt hinter "Mord mit Aussicht" die zweite ARD-Serie: "In aller Freundschaft" mit 5,54 Mio. Sehern und 17,9%. Ein anderer ARD-Krimi schaffte im SWR Fernsehen einen hervorragenden Sprung bis auf Platz 25 des Dienstags-Rankings: 1,94 Mio. Krimifans schalteten um 20.15 Uhr "Das ewig Böse" ein, einen Münsteraner "Tatort" aus dem Jahr 2006. Der Krimi holte damit einen Marktanteil von 6,4%, normal sind für das SWR Fernsehen 1,7%.

3. Super RTL trumpft mit den "Wilden Kerlen" auf
Der Kinderhit "Die Wilden Kerle" mit den damals noch sehr jungen Ochsenknecht-Brüdern, ist auch im Jahr 2012 noch für starke Quoten gut. Bei Super RTL schalteten den Film um 20.15 Uhr 1,38 Mio. Leute ein, darunter 640.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,6% und 5,7% liegen meilenweit über dem Sender-Normalniveau (2,1% bzw. 2,3%). Damit spielte Super RTL am Dienstagabend in der zweiten Privat-TV-Liga mit, schlug sogar kabel eins und den Klassiker "Vier Fäuste gegen Rio" (610.000 14- bis 49-Jährige / 5,3%). RTL II erreichte mit den "Baurettern" 900.000 und 7,9%, Vox mit "Daniela Katzenberger – natürlich blond" 930.000 und 8,3%. An große Katzenberger-Zeiten mit 10% und mehr kommt die Reihe also weiterhin nicht mehr heran.

4. Fast 1 Mio. Fans sehen Bayern-Blamage bei Sky
Die erste Pflichtspiel-Niederlage des FC Bayern in der aktuellen Saison war für Pay-TV-Anbieter Sky ein voller Erfolg: Mangels Free-TV-Übertragung sahen 920.000 Fans das 1:3 in der Champions League bei Sky als Einzelspiel oder in der Konferenz – ein Marktanteil von 3,2% und die zweitbeste Champions-League-Zuschauerzahl seit Start der Sky-Quotenmessung am 1. April 2011.

5. "The Big Bang Theory" löst "Two and a Half Men" als ProSiebens Comedy-Hit ab
Die Ära von "Two and a Half Men" als erfolgreichste US-Comedyserie im deutschen Fernsehen scheint zu Ende. Sowohl die Erstausstrahlung um 20.15 Uhr, als auch die Wiederholung um 20.45 Uhr blieben mit 11,1% und 10,1% unter dem ProSieben-Soll. Deutlich erfolgreicher war am Dienstag erneut "The Big Bang Theory", das zwischen 21.45 Uhr und 23.15 Uhr 1,35 Mio. bis 1,49 Mio. einschalteten – das reicht für Marktanteile von 11,7% bis 15,3% und die Plätze 4, 6 und 7 der Tages-Charts. Gegen das RTL-Serien-Trio "CSI: Miami" (1,76 Mio. / 15,9%), "Dr. House" (1,67 Mio. / 14,4%) und "GZSZ" (1,51 Mio. / 17,2%) kam die ProSieben-Serie aber nicht heran, alle drei Serien blieben jedoch klar unter ihren Ansprüchen. Auch Sat.1 enttäuschte: mit 8,9% für die Wiederholung von "Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige