„Supertalent“ erholt sich deutlich

Fernsehen Nachdem die RTL-Show "Das Supertalent" vor einer Woche im Kampf gegen drei weitere Samstagabendshows viele Zuschauer verloren hatte, zeigt sie sich nun wieder deutlich erholt. 6,09 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 3,33 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 21,1% und 32,1% und damit fast wieder auf dem Staffelstart-Niveau. Die Show gewann damit in beiden wichtigen Zuschauergruppen mit großem Vorsprung. Insgesamt konnte die ARD mit "Mein Herz in Malaysia" am ehesten mithalten.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Das Supertalent" schlägt private Konkurrenz souverän
Zwar kommt die RTL-Show weiter nicht an alte Glanzzeiten heran, doch mit den 3,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen und den 32,1% kann RTL überaus zufrieden sein. Wie überlegen die Show der Konkurrenz war, zeigt, dass "Das Vermächtnis des geheimen Buches" bei Sat.1 als schärfster 20.15-Uhr-Konkurrent auf gerade einmal 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige und 11,1% kam – also nur etwas mehr als ein Drittel des RTL-Publikums erreichte, ProSieben ging mit der Free-TV-Premiere von "Enttarnt – Verrat auf höchster Ebene" sogar völlig unter: Nur 670.000 junge Zuschauer waren dabei – desaströse 6,4%. "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" konnte unterdessen auch wieder deutlich zulegen: 2,10 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen im "Supertalent"-Anschluss guten 21,8%.

2. ARD besiegt mit "Mein Herz in Malaysia" Carmen Nebel
Im Prime-Time-Zweikampf der beiden große öffentlich-rechtlichen Sender hatte Das Erste knapp die Nase vorn. 4,08 Mio. schalteten insgesamt den Film "Mein Herz in Malysia" ein – ordentliche 14,0%. "Willkommen bei Carmen Nebel" begrüßte im ZDF zwar nur 3,98 Mio. Seher, erreichte mit 14,1% wegen der längeren Sendungsdauer aber sogar einen minimal besseren Marktanteil. Im jungen Publikum gewann der ARD-Film deutlich gegen die ZDF-Show – mit 590.000 jungen Zuschauern gegen 360.000. Gegen "Das Supertalent" hatten die beiden Sendungen aber auch im Gesamtpublikum keine Chance.

3. ARD: Bundesliga top, Boxen geht so
Zwei Sport-Events hatte Das Erste am Samstag im Programm: den 6. Bundesliga-Spieltag, der u.a. den Klassiker zwischen Bremen und Bayern München brachte, sowie am späten Abend die Box-WM zwischen Alexander Povetkin und Hasim Rahman. 4,94 Mio. schalteten am Vorabend zunächst die Bundesliga-"Sportschau" ein – ein erstaunlich stabiler Wert im Vergleich zur Vorwoche und ein erneut starker Marktanteil von 23,4%. Das Boxen fand hingegen keinen so großen Anklang: Nur 2,57 Mio. sahen den Kampf, den Povetkin schnell für sich entschied – ein ordentlicher, aber nicht gerade sensationeller Marktanteil von 14,4%. Gegen "das aktuelle sportstudio" gewann der Boxkampf dennoch: Dort sahen ab 23.10 Uhr nur 1,74 Mio. Leute zu – unbefriedigende 10,5%.

4. Borussen-Duell kratzt bei Sky an der Mio.-Marke
Das Topspiel der Woche hat diesmal auch seinen Namen verdient – zumindest beim Blick auf die Zuschauerzahlen: 910.000 Fans sahen ab 18.30 Uhr das Borussen-Duell zwischen Dortmund Mönchengladbach, dass die Dortmunder souverän für sich entschieden. Das war der bisher bester Wert zu dieser Anstoßzeit in der laufenden Saison. Um 15.30 Uhr wurde erneut die Mio.-Marke übertroffen: 1,28 Mio. sahen die fünf Spiele oder die Konferenz – fast so viele wie eine Woche zuvor. Das stärkste Spiel war hier der Klassiker zwischen Bremen und dem FC Bayern mit 350.000 Fans, die Konferenz sahen 820.000, die restlichen vier Matches kamen zusammen nur auf 120.000 Zuschauer.

5. "Navy CIS" bleibt bei kabel eins eine Macht
Erstaunlich bleibt unterdessen, wie sehr sich kabel eins am umkämpften Samstagabend mit alten "Navy CIS"-Folgen behaupten kann. Zwischen 1,68 Mio. und 2,00 Mio. Krimifans sahen die drei Episoden diesmal, die Marktanteile lagen im Gesamtpublikum damit bei 5,9% bis 8,2%, "Navy CIS" besiegte nicht nur Vox und RTL II, sondern auch ProSieben. Im jungen Publikum sprang die 22.15-Uhr-Folge mit 930.000 14- bis 49-Jährigen sogar auf grandiose 9,7%, auch hier hatte ProSieben keine Chance gegen kabel eins. Vox erreichte mit der "großen Samstags-Dokumentation" unterdessen 670.000 14- bis 49-Jährige und solide 7,3%, RTL II ging mit "Zollfahndern", "Zugriff" und "Autoeintreibern" wieder unter, erreichte nur katastrophale Marktanteile von 2,7% bis 4,2%. Beruhigend, dass nicht jede billige Drama-Serie im Look einer Doku-Soap funktioniert.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige