Apple Chef rät: Nutzen Sie Google Maps

Publishing Für das Update seiner Karten-Software in iOS 6 musste Apple viel Spott einstecken. Seit der Konzern auf das Kartenmaterial von Google verzichtet, ist die eigene Anwendung an vielen Stellen unbrauchbar geworden: Verzerrte Optiken, verschwundene Brücken und weitere Negativbeispiele sorgen für Ärger. Apple-CEO Tim Cook hat nun reagiert. In einem offenen Brief entschludigt er sich und gibt eine überraschende Empfehlung: Die Nutzer könnten doch bis auf weiteres die Produkte der Konkurrenz zu verwenden.

Werbeanzeige

"Die Frustration, die das bei unseren Nutzern verursacht hat tut uns extrem leid und wir tun alles, was wir können, um Maps besser zu machen", schreibt Cook im Hinblick auf das Update. Um neue Funktionen zu ermöglichen, habe man die Anwednung von Grund auf neu machen müssen. Umso mehr Nutzer, die Anwendung verwenden, umso besser werde sie auch werden, so der Apple-CEO.
Cook bedankt sich für das Feedback und hat noch einen unerwarteten Rat für alle Besitzer von Apple-Geräten: "Während wir Maps verbessern, können Sie Alternativen ausprobieren, indem Sie Map-Anwendungen aus dem App Store laden, wie Bing, MapQuest und Waze oder Sie nutzen Google oder Nokia Maps, indem Sie auf die entsprechenden Websites gehen und ein Icon auf den Home-Screen erstellen, dass zur jeweiligen Webanwendung verlinkt."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige