Neues Bild.de: Bilderbuch statt Bildzeitung

Publishing Bislang hielt Stern.de den inoffiziellen Titel, die wohl bildgewaltigste Startseite aller deutschen Nachrichtenseiten zu haben. Seit dem gestrigen Abend sind die Hamburger den Titel los. Standesgemäß und passend zum eigenen Markenkern setzt jetzt Bild.de noch weit massiver auf große Aufmacherbilder. Die Berliner würden wohl gewohnt vollmundig formulieren: So viel Bild war Bild.de noch nie. Das ist richtig, sieht gut aus und wird vor allem die Smartphone-Nutzer erfreuen.

Werbeanzeige

Bislang hielt Stern.de den inoffiziellen Titel, die wohl bildgewaltigste Startseite aller deutschen Nachrichtenseiten zu haben. Seit dem gestrigen Abend sind die Hamburger den Titel los. Standesgemäß und passend zum eigenen Markenkern setzt jetzt Bild.de noch weit massiver auf große Aufmacherbilder. Die Berliner würden wohl gewohnt vollmundig formulieren: So viel Bild war Bild.de noch nie. Das ist richtig, sieht gut aus und wird vor allem die Smartphone-Nutzer erfreuen.

Die neue Startseite von Bild.de

Denn ein wichtiger Nebeneffekt des Relaunches ist der Umstand, dass sich die Seite jetzt noch besser auf Mobilgeräten lesen lässt. Denn je größer die Fotos, um so besser sind sie auf den kleineren Displays zu erkennen.

Auffälligste Änderung ist der verbreiterte Aufmacher, der sich über die gesamte Seite zieht. Er erinnert leicht an das mittlerweile gelernte Layout der neuen Facebook-Chroniken. Zudem nutzt die neue Webseite jetzt die volle Breite (792px auf 1017px) und ist zentriert. Der Content soll zudem strukturierter daherkommen und die einzelnen Themenblöcke besser aufbereitet werden.

Ein weiterer wichtiger Grund für den Umbau war zudem eine bessere Vermarktbarkeit der Seite. Sie bietet – nach Meinung der Ad-Profis von Springer – jetzt bessere Werbemöglichkeiten.

Im Vorfeld gab es Spekulationen, dass Bild.de mit dem Relaunch, der allerdings überwiegend optischer Natur ist, auch erste Gehversuche im Pay-Sektor verbunden sein könnten. Aber von einer Bezahlschranke ist noch nichts auf der neuen Seite zu sehen. Tatsächlich dürfte sie teilweise auch erst im kommenden Jahr runtergelassen werden, wenn Bild.de in die Bewegtbildberichterstattung zur Bundesliga einsteigt.

Die Meinungsstücke sind in kleinen Reitern am oberen Rand versteckt

Ein erster Verlier des Facelifts scheinen die Meinungsstücke zu sein. Die Post von Wagner und den politischen Kommentar – diesmal vom stellvertretenden Chefredakteur Nikolaus Blome –  werden nur noch als winzige Reiter angeteasert.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige