Abendzeitung Nürnberg wird eingestellt

Publishing Nun ist es endgültig: Die Abendzeitung Nürnberg wird eingestellt, weil kein neuer Investor gefunden werden konnte. Das berichten mehrere Mediendienste. Die letzte Ausgabe wird bereits an diesem Samstag erscheinen. Etwa 50 Mitarbeiter, darunter 25 in der Redaktion sind direkt betroffen. Das Aus hatte sich in der vergangenen Woche bereits angedeutet. Der Bayrische Journalisten-Verband (BJV) versuchte Verleger Gunther Oschmann in die Verantwortung zu nehmen – vergeblich.

Werbeanzeige

Der Telefonbuch-Tycoon hatte die Abendzeitung Nürnberg 2010 von der Verlegerfamilie Friedmann gekauft. Nach Millionenverlusten wollte er die Boulevard-Zeitung jedoch wieder verkaufen und suchte mehrere Monate lang nach einem Abnehmer. Der BJV hatte Oschmann aufgerufen, sich weiter seiner Verantwortung zu stellen und eine Monopolisierung des Zeitungsmarktes zu verhindern, da zuletzt auch die konkurrierenden Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung teilweise zusammengelegt wurden.
Doch wie nun klar wird, bliebt dieser Aufruf erfolglos. Den Mitarbeitern wurde die Entscheidung am Nachmittag übermittelt, wie turi2 vermeldet. Die verkaufte Auflage der Abendzeitung Nürnberg lag zuletzt bei knapp 14.500 Exemplaren. Seit dem Kauf durch Oschmann sank sie um etwa 3000 Stück. Das Schwesterblatt Abendzeitung München ist von den neusten Entwicklungen nicht betroffen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige