Immerhin: Schmidt holt 20.000 Zuschauer

Fernsehen Hat sich die Wiederholung der Sendung im Anschluss an die Champions League ausgezahlt? "Die Harald Schmidt Show" erreichte am Dienstag um 22.15 Uhr auf dem Stamm-Sendeplatz bei Sky Hits immerhin 20.000 Zuschauer - und das erst zum dritten Mal seit der Premiere. Mit der Bundesliga kam Sky vorher auf 1,20 Mio. Seher. Den Tagessieg holte sich wieder der ARD-Hit "Mord mit Aussicht", den um 20.15 Uhr 5,66 Mio. Leute einschalteten, im jungen Publikum gewann "CSI: Miami".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Harald Schmidt findet offenbar allmählich sein – kleines – Publikum
Erst zum dritten Mal seit der Premiere erreichte "Die Harald Schmidt Show" bei Sky Hits 20.000 Zuschauer. Nach dem Auftakt am 4. September gab es zweimal 10.000, fünfmal weniger als 5.000 (0,00 Mio.) und am Donnerstag dann zum ersten Mal wieder 20.000. Dieser Wert wurde am Dienstag bestätigt. Womöglich hat sich also die Wiederholung der Show auf den Sportsendern nach der Champions League in der vergangenen Woche (30.000 und 40.000 Zuschauer) ausgezahlt. Auch diesmal wurde Schmidt wieder auf den Sportsendern gezeigt: 10.000 Leute sahen sie ab 23.45 Uhr nach der Bundesliga.

2. Sky und "Sportschau" punkten mit englischer Woche
Apropos Bundesliga: Die bescherte Sky noch viel bessere Quoten als Schmidt. Insgesamt 1,20 Mio. Fans sahen ab 20 Uhr die vier Dienstags-Spiele. Die Mehrheit entschied sich dabei für die Konferenz, unter den Einzelspielen erreichte interessanterweise Schalke 04 die meisten Zuschauer (260.000) – mehr als Bayern München (140.000) und Borussia Dortmunds 3:3 in Frankfurt (90.000). Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte Sky mit 600.000 Fans einen Marktanteil von 5,0% und schlug damit in der Prime Time sogar Free-TV-Sender wie kabel eins. Die "Sportschau" im Ersten sammelte später 3,26 Mio. Zuschauer (18,7%) ein, darunter 990.000 14- bis 49-Jährige (12,9%).

3. "Mord mit Aussicht" siegt, "Weltenbrand" schwächelt
Nach dem zweiten Platz in der vergangenen Woche hat sich die grandios-charmante ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht" nun wieder an "In aller Freundschaft" vorbei auf den ersten Rang der Dienstags-Charts vor gekämpft. 5,66 Mio. sahen die Serie – ein starker Marktanteil von 18,2%. "In aller Freundschaft" kam anschließend auf 5,57 Mio. und 17,9%, "CSI: Miami" als stärkster Konkurrent nur auf 4,17 Mio. und 13,4%. Im ZDF verlor Guido Knopps TV-Abschied "Weltenbrand" unterdessen sogar noch Zuschauer, fiel mit 2,22 Mio. Sehern auf ziemlich indiskutable 7,1%. Im jungen Publikum sah es vergleichsweise solider aus: Hier reichten 720.000 14- bis 49-Jährige für 6,0%.

4. Diana-Amft-Komödie bringt Sat.1 ordentliche Zahlen
Mit der TV-Premiere von "Blonder als die Polizei erlaubt" kletterte Sat.1 am Dienstag recht locker über die Sender-Normalwerte. Immerhin 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten sie ein – ein Marktanteil von 12,1%. Der Film landete damit auf Platz 6 der Tages-Charts hinter drei RTL-Serien und zwei Folgen von "The Big Bang Theory". Gewonnen hat den Tag im jungen Publikum "CSI: Miami" mit 2,22 Mio. und guten 18,4%, dahinter folgen "Dr. House" (1,91 Mio. / 15,7%) und "GZSZ" (1,90 Mio. / 20,3%). ProSieben startete mit für eine neue "Two and a Half Men"-Folge ungewohnt schwachen 9,8% (1,13 Mio.) in den Abend, eine Wiederholung erreichte danach 10,5%, "2 Broke Girls" erzielte 11,3% und erst "The Big Bang Theory" sprang mit 13,6%, 15,3% und 17,6% klar über das ProSieben-Mittelmaß.

4. Hype zu Ende? Katzenberger nur noch Mittelmaß
Geht die Trash-Ära Katzenberger allmählich zu Ende? Die beiden ersten neuen Folgen ihrer "natürlich blond"-Doku-Soap konnten bei Vox nicht mehr an frühere Zeiten anknüpfen. Zwar gab es diesmal nach den 6,9% der Vorwoche immerhin 7,9%, doch die 10%-Marke ist in weiter Ferne. Gegen RTL II und kabel eins gewann die Reihe dennoch, auch wenn sie mit 970.000 nicht einmal in die Tages-Top-20 einzog. RTL IIs "Bauretter" kamen mit 750.000 14- bis 49-Jährigen auf 6,2%, kabel-eins-Film "Freibeuter der Meere" mit 380.000 nur auf desaströse 3,2%. Damit hatte der Film bei den 14- bis 49-Jährigen sogar weniger Zuschauer als das "Sandmännchen" im KiKa.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige