Focus startet erstes Diabetes-Magazin

Publishing Der Focus bekommt eine weitere Line Extension: Ab Dienstag, dem 25. September, erscheint Diabetes. Hinter dem 124 Seiten-starken Heft, das künftig quartalsweise erscheinen soll, stehen die gleichen Macher wie hinter Focus Gesundheit. Diabetes soll sowohl medizinischer Ratgeber als auch "Wegweiser für einen bewussten Lebensstil" sein. 4,90 Euro kostet eine Ausgabe, die Auflage beträgt 120.000 Exemplare. Schätzungen zufolge sind in Deutschland etwa 6 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt.

Werbeanzeige

Mit vier Ressorts wartet das Heft auf: "Menschen + Geschichten" erzählt von Menschen, die Diabetes haben oder deren Arbeit eng damit verknüpft ist. Aus diesem Bereich kommt in der ersten Ausgabe auch die Titelgeschichte "Halle Berry kämpft", in der über das Leben der Schauspielerin mit der Krankheit berichtet wird.
Den wissenschaftlichen Hintergrund liefert das Ressort "Medizin + Forschung". Im Bereich "Ernährung + Genuss" finden sich in der ersten Ausgabe einige Rezepte für verschiedene Apfelkuchen. Abgerundet wird das Magazin mit dem Themenfeld "Fitness + Bewegung", in dem unter andere auch Reise-Themen angesiedelt sind.

Titelstory mit Halle Berry
Beim Focus ist man guter Dinge, dass aus dem Magazin ein Erfolg wird. Auf dem Lesermarkt habe man zuvor zwei viel versprechende Tests gemacht, indem man Diabetes sowohl bei Focus-Gesundheit als auch im Focus zum Titelthema gemacht habe. Auch die ersten Daten zum neuen Heft selbst machen den Produzenten Mut.
Man habe für die erste Ausgabe 13 Anzeigen und zwei Beilagen verkauft. Eine Anzeigenseite kostet 11.800 Euro. Dies, so sagt man, sei ein guter Wert angesichts der Tatsache, dass das Heft bislang noch nie erschienene ist. Außerdem habe man so viele Vorbestellungen von Lesern erhalten, dass man sich aus logistischen Gründen einer eher ungewöhnlichen Maßnahme bediente: Interessierte konnten ein Ein-Heft-Abo abschließen.

Das Cover der Diabetes
"Die außergewöhnlich gute Resonanz aus den Märkten ist ein Beleg, dass gut gemachter und zielgruppenorientierter Print-Journalismus nach wie vor hochattraktiv ist", urteilt Burkhard Graßmann, Geschäftsführer der Burda News Group. Daher werde man die Marke nun konsequent ausbauen und "die gedruckte Zeitschrift im kommenden Jahr mit digitalen Angeboten umgeben."
Diabetes wurde von Friedrich Schwandt konzipiert, der innerhalb der Burda News Group die Erschließung neuer Erlösfelder verantwortet. Susanne Achterkamp fungiert als Art Directorin. Die Redaktionsleitung hat Jochen Niehaus inne, er wird druch Cornelia Menner als Leitende Redakteurin unterstützt. Niehaus gibt im Editorial auch den Kurs vor, den sein Heft einschlagen soll: "Auf unserem Seitenplan steht der Genuss ganz oben. Wir wollen, dass Sie wissen: Gesund zu leben bedeutet nicht, zu verzichten!"

Auch Rezepte bietet das Heft

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige