Schalke und Bayern sorgen für Sky-Rekord

Fernsehen Neue Saison-Bestleistung beim Pay-TV-Anbieter Sky. Vor allem wegen des Spitzenspiels zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern sahen am Samstagnachmittag 1,29 Mio. Menschen die Bundesliga. Seit dem 5. Mai, als am 34. Spieltag 1,38 Mio. zusahen, erreichte keine Sky-Sendung mehr eine so hohe Zuschauerzahl. Das Match zwischen Schalke und Bayern sammelte dabei als Einzeloption 470.000 Fans ein - das ist sogar das beste Samstags-15.30-Uhr-Ergebnis seit Start der Sky-Quotenmessung im April 2011.

Werbeanzeige

Für 45 Bundesliga-Spieltage liegen nun offizielle Sky-GfK-Zuschauerzahlen vor. Nie zuvor erreichte in dieser Zeit ein Spiel, das am Samstag um 15.30 Uhr stattfand, ein größeres Publikum als Schalke und der FC Bayern diesmal. 470.000 waren es, der bisherige Rekord lag bei 450.000 und stammt von 31. Spieltag der vorigen Saison. Das Lokalderby zwischen Schalke und Dortmund erreichte diese Zahl damals.

Der 4. Spieltag der neuen Saison startete am Freitag schon stark: 570.000 wollten das Spiel Nürnberg-Frankfurt sehen – selbst der Saisonstart zwischen Dortmund und Bremen erreichte bei Sky am Freitagabend nicht so viele Fans. Am Samstagnachmittag waren es dann insgesamt 1,29 Mio., darunter wie erwähnt 470.000 Schalke-Bayern-Seher. Den sensationellen HSV-Sieg gegen Dortmund sahen 150.000 Leute, Düsseldorf-Freiburg und Mainz-Augsburg kamen auf je 20.000 Zuschauer. Flop des Spieltags war das Match zwischen Wolfsburg und Fürth mit weniger als 5.000 Sehern, also einer offiziellen Quote von 0,00 Mio.

Der Sonntag, der den Spieltag diesmal mit gleich drei Matches beschloss, sorgte noch einmal für Top-Quoten: Leverkusen und Mönchengladbach sahen 410.000 Fans zu, den beiden 17.30-Uhr-Spielen danach 740.000. Bremen-Stuttgart kam dabei auf 240.000, Hoffenheim-Hannover auf 100.000 Zuschauer, der Rest entschied sich für die Konferenz.

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen führt weiterhin Schalke 04 – mit nun 540.000 durchschnittlichen Zuschauern vor Bayern München und Eintracht Frankfurt. Neuer Letzter ist der SC Freiburg mit 100.000. Einen Sprung nach oben gemacht haben neben Frankfurt vor allem Leverkusen und Nürnberg.

Da inzwischen alle 18 Clubs mindestens einmal am Samstagnachmittag gespielt haben, veröffentlichen wir ab sofort auch wieder die gesonderte 15.30-Uhr-Tabelle. Da dort meist fünf Spiele parallel stattfinden, sollten sich hier tatsächlich die Vereine durchsetzen, die das größte Zuschauerinteresse auf sich ziehen. Noch ist die Tabelle wegen der wenigen Spiele zwar nur bedingt aussagekräftig, doch das sollte sich im Laufe der Zeit geben. In Führung ist hier derzeit Bayern München, gefolgt von Schalke, Dortmund und Greuther Fürth, das den Vorteil hat, bereits gegen die Bayern zu spielen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige