„Resident Evil“ stürmt die deutschen Charts

Fernsehen Nach den internationalen Box-Office-Hitlisten hat "Resident Evil: Retribution" auch in Deutschland Platz 1 erobert. 240.000 Besucher wurden in den knapp 480 Kinos am Wochenende gezählt, also immerhin 500 pro Location. Sechsstellige Zahlen erreichte ansonsten nur noch "Das Bourne Vermächtnis" mit 140.000. Weltweit bleibt "Resident Evil" unterdessen die klare Nummer 1 - mit 37,2 Mio. Dollar vor dem US-Neustart "House at the End of the Street", der in Nordamerika gleichauf mit "End of Watch" Platz 1 belegt.

Werbeanzeige

Der fünfte "Resident Evil"-Film reiht sich mit den 240.000 Zuschauern in der Mitte der bisherigen Startergebnisse ein. Teil 1 war im März 2002 mit 267.000 Besuchern angelaufen, Teil 2 im September 2004 nur mit 154.000, Teil 3 im September 2007 mit 133.000, Teil 4 dann als bisher stärkster Film mit 389.000 und Teil 5 nun mit 240.000. Auf den weiteren Plätzen der aktuellen Charts folgen "Das Bourne Vermächtnis" mit 140.000 Sehern und "Step Up: Miami Heat" mit 85.000.  Der zweite relevante Neustart der Woche, "Gregs Tagebuch – Ich war’s nicht" erreichte in 336 Kinos 80.000 Leute und belegt Platz 4 vor "The Expendables 2", das mit weiteren 75.000 als 20. Film des bisherigen Jahres die Mio.-Marke überschritten hat.

In Nordamerika liegen zur Stunde gleich zwei neue Filme auf Platz 1: Horrorfilm "House at the End of the Street" kam nach ersten Prognosen ebenso auf einen Umsatz von 13 Mio. US-Dollar wie der Polizei-Thriller "End of Watch". Beinahe auch noch gleichauf ist der dritte Neustart der Woche ins Ziel gekommen: Die 12,7 Mio. US-Dollar für "Back in the Game" mit Clint Eastwood reichen für Platz 3. "Resident Evil: Retribution" stürzte hingegen von Platz 1 auf 5: Er spielte nach 21,1 Mio. US-Dollar am Start-Wochenende diesmal nur noch 6,7 Mio. ein.

Weltweit bleibt die Videogame-Verfilmung hingegen die Nummer 1: Neben den 6,7 Mio. US-Dollar aus Nordamerika kamen im Rest der Welt satte 30,5 Mio. zusammen, mit 37,2 Mio. US-Dollar führt "Resident Evil" daher meilenweit vor den drei US-Neustarts "House at the End of the Street", "End of Watch" und "Back in the Game". Nur "House at the End of the Street" lief aus diesem Trio in ein paar Ländern außerhalb der USA an, mit insgesamt 14,5 Mio. US-Dollar liegt er daher vor den beiden anderen auf Platz 2.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige