iOS6: Klaute Apple schweizer Uhren-Design?

Publishing Ein Streit um Markenrechte, und Apple ist einmal mehr mittendrin. Doch diesmal ist nicht Apple der Kläger, sondern der Beklagte. Attackiert wird der US-Konzern von den Schweizerische Bundesbahnen (SBB). Die sehen in einer neuen Anwendung unter iOS6 ihre Rechte an der traditionellen Bahnhofsuhr verletzt. Tatsächlich: Das Icon der neuen Wecker-App weißt starke Parallelen zum Schweizer Traditionswerk auf. Die SBB fordern nun eine "finanzielle Abgeltung".

Werbeanzeige

Schwarze Zeiger für die Stunden und Minuten, ein roter für die Sekunden. Keine Ziffern, sondern lediglich schwarze Striche auf weißem Grund für jede Minute, die fünfer Abschnitte, die zeitgleich die Orientierung für die Stunden liefern deutlich größer abgesetzt. So sieht die traditionelle Schweizer Bahnhofsuhr aus. Entworfen wurde das Design 1944 von Hans Hilfiker. Die Schweizerische Bundesbahnen halten die Marken- und Urheberrechte an der Uhr.
Und genau die sieht das Unternehmen nun verletzt – durch Apple. Im neuen Betriebssystem iOS6 für iPhone und iPad ist neuerdings eine Anwendung mit de Namen "Uhr" enthalten, die vor allem als Wecker genutzt werden kann. Das Icon zu dieser Anwendung erinnert stark an die Bahnhofsuhren der Eidgenossen. Sogar der Sekundenzeiger ist zu sehen. Auch innerhalb der Anwendung kommt das Design zum Einsatz.
Der Tagesanzeiger zitiert SBB-Sprecher Christian Ginsig im Hinblick auf die Uhr: "Das ist ein Beweis mehr dafür, dass sie ein echtes Designerstück ist." Gegenüber der Associated Press verwies sein Kollege Reto Kormann jedoch darauf, dass Apple im Vorfeld nicht um eine Erlaubnis gebeten habe. Nun wollen die Schweizer eine finanzielle Entschädigung sowie eine rechtliche Vereinbarung anstreben. Apple hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige