Jean Pütz als Sex-Ferkel “geoutet”

Fernsehen In der Talkshow “Roche & Böhmermann” im ZDF Digitalkanal zdf.kultur vom vergangenen Sonntag wurde der WDR-Moderator Jean Pütz als Sex-Ferkel “geoutet”. Moderatorin Charlotte Roche sagte: „Wenn man in Köln wohnt, dann hört man dreimal die Woche, was für ein krasser Stecher der ist.“ Der Sänger Olli Schulz setzte noch einen drauf: „Der hat mehr gef.... als gepisst in seinem Leben.“ Bild.de konfrontierte Pütz mit den Aussagen. Der WDR-Moderator zeigte sich schockiert.

Werbeanzeige

„Ach, du lieber Gott! Wenn sie so intim über mich sprechen, dann hätten sie mich einladen sollen“, so der 75-jährige Pütz gegenüber Bild.de. Und dann gab er Charlotte Roche gleich noch eine mit: “Ich kenne nur das Buch von der Roche – und das finde ich zum Kotzen!“ Allerdings bekannte Pütz auch gegenüber dem Boulevardmedium, dass er früher “auf Teufel komm raus” Sex gehabt habe. Das sei aber 20 Jahre her.

In der Talkshow “Roche & Böhmermann” waren neben Olli Schulz noch Ranga Yogeshwar, Markus Kavka, Micaela Schäfer und Nichtraucher-Aktivist Sebastian Frankenberger zu Gast. Die Bild echauffiert sich zu Beginn des Artikels mit dem Klassiker-Spruch: “Und dafür zahlen wir TV-Gebühren?!” Wobei man “Roche & Böhmermann” nicht vorwerfen kann, dass sie es verschweigen, TV-Gebühren zu verjuxen. Gleich zu Beginn des Vorspanns der Sendung hieß es: “Fremdschämen zum Abschalten, finanziert von ihren Rundfunkgebühren.” Vielleicht sollte man Jean Pütz sagen, dass die Sendung nicht ganz ernst genommen werden will.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige