Dank Fußball: Schmidt holt 30.000 Zuschauer

Fernsehen Endlich mal wieder mehr als 0,00 Mio. Seher. Nachdem "Die Harald Schmidt Show" bei Sky seit der dritten Sendung unterhalb der Messunsgrenze verharrte, erreichte sie am Dienstag 30.000 Zuschauer. Allerdings nicht bei der Erstausstrahlung auf Sky Hits, sondern um Mitternacht auf den Sportsendern. Sky hatte eine Wiederholung nach der Champions-League-Übertragung angesetzt. Angesichts von 900.000 Fußball-Zuschauern sind die 30.000 allerdings kein allzu großer Grund für Jubel.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Sky: Champions-League-Rekord und "Schmidt"-Hoffnungsschimmer
Die 900.000 Fußballfans (Marktanteil 3,3%), die die ersten Champions-League-Spiele und -Siege von Borussia Dortmund und Schalke 04 in der neuen Saison bei Sky verfolgt haben, bedeuten für den Pay-TV-Anbieter einen neuen Rekord für die europäische Königsklasse. Die bisherige Bestleistung vom 3. Spieltag der Saison 2011/12 lag bei 880.000. Auch an den kommenden Spieltagen dürfte Sky rekordverdächtige Zuschauerzahlen erzielen, das ZDF zeigt schließlich jeweils nur ein Match und mit Dortmund, Schalke und Bayern sind die drei populärsten Teams des Landes im Wettbewerb vertreten. "Alle Spiele, alle Tore" sahen ab 22.40 Uhr noch 310.000 Leute, "Die Harald Schmidt Show" ab 0.05 Uhr schließlich 30.000. Der Marktanteil lag damit bei immerhin 0,4%, in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 20.000 Sehern sogar bei 0,7%. Die traditionellen Ausstrahlungen bei Sky Hits und Sky Atlantic HD erreichten vorher jedoch wieder Werte von 0,00 Mio. und 0,0%.

2. Guido Knopps "Weltenbrand" und ARD-Serie "Akte Ex" starten schwach
Die beiden wichtigsten Neustarts des Tages kamen beim Publikum vorerst nicht sonderlich gut an. Die neueste Serie auf dem "Heiter bis tödlich"-Vorabend-Sendeplatz der ARD, "Akte EX" lief nur bei 1,43 Mio. Leuten, darunter 250.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile blieben mit 6,7% und 3,4% meilenweit unter dem Soll. Etwas besser, aber nicht zufriedenstellend erging es dem Auftakt von Guido Knopps wohl letzter TV-Produktion: 2,67 Mio. schalteten um 20.15 Uhr die ZDF-Doku-Reihe "Weltenbrand" ein, darunter 720.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile auch hier unbefriedigend: 8,9% und 6,1%.

3. "Mord mit Aussicht" verliert leicht an Boden
Die tolle ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht" muss sich diesmal mit Platz 2 in den Tages-Charts zufrieden geben. 5,13 Mio. sahen zu – der Marktanteil lag bei 17,1% und nicht mehr wie bei den beiden ersten Folgen der Staffel bei über 19%. Den Tagessieg holte sich die andere ARD-Serie: "In aller Freundschaft" kam auf 5,26 Mio. Seher und 17,8%. Über die 4-Mio.-Marke sprang im Gesamtpublikum noch die RTL-Serie "CSI: Miami", die mit 4,13 Mio. und 13,8% ein bisschen besser lief als zuletzt, "Mord mit Aussicht" also womöglich den einen oder anderen Zuschauer abgenommen hat.

4. Katzenberger immerhin deutlich stärker als "Familie Kratz"
Den wegen der gefloppten Doku-Soap "Familie Kratz" vorgezogenen Staffelstart von "Daniela Katzenberger – natürlich blond" haben offenbar noch nicht alle Fans wahrgenommen: Mit 1,40 Mio., darunter 840.000 14- bis 49-Jährigen blieb die Reihe deutlich unter den Zahlen der vorigen Staffel. Immerhin: Mit 7,0% in der Zielgruppe übertraf man die "Familie Kratz"-Zahlen deutlich. In den kommenden Wochen muss Katzenberger aber noch zulegen. Die Konkurrenten RTL II und kabel eins wurden von ihr schonmal geschlagen: RTL IIs "Bauretter" sahen 750.000 14- bis 49-Jährige (6,3%), "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle", den "Blue Bloods"-Ersatz bei kabel eins, nur 450.000 (3,8%).

5. RTL und ProSieben dominieren im jungen Publikum
Die ersten neun Plätze der Quotencharts in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gehen diesmal allesamt an RTL und ProSieben. "CSI: Miami" gewann den Tag mit 2,31 Mio. jungen Zuschauern und starken 19,5% vor "Dr. House", das mit 1,95 Mio. und 16,7% im Mittelmaß landete und "GZSZ", das am Vorabend mit ebenfalls 1,95 Mio. deutlich besser 21,8% einfuhr. Dahinter folgt ein ProSieben-Quintett, angeführt von "The Big Bang Theory": Mit 1,56 Mio. und 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährigen um 21.45 Uhr und 22.15 Uhr, sowie Marktanteilen von 13,9% und 16,7% löst die Serie "Two and a Half Men" immer mehr als stärkster ProSieben-Comedyhit ab. "Two and a Half Men" sahen 1,37 Mio. (12,0%) und 1,52 Mio. (12,3%), "2 Broke Girls" 1,51 Mio. (12,4%). Solide Zahlen von 1,26 Mio. und 10,8% gab es für den Sat.1-Film "Nein. Aus. Pfui! Ein Baby an der Leine".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige