Petereit verstärkt Brigitte-Chefredaktion

Publishing Die Brigitte verstärkt sich weiter: Ende November übernimmt Isa Petereit die Position der stellvertretenden Chefredakteurin beim Frauen-Magazin. Die erfahrene Journalistin war zuletzt stellvertretende Chefredakteurin beim Print-Überraschungserfolg Women's Health. Vor vier Wochen holte der neue Blattmacher Stephan Schäfer bereits Claudia Hohlweg als weitere Stellvertreterin. Zudem übernimmt Miriam Wiederer zum Jahreswechsel die Leitung des Beauty-Ressorts.

Werbeanzeige

Mit ihrer Beauty-Unit wird sich Wiederer um alle unter dem Markendach der Brigitte erscheinenden Titel kümmern. Also auch um Brigitte Mom, Brigitte Balance und die digitalen Angebote. Sie folgt auf Christa Möller, die das Ressort rund zehn Jahre geleitet hatte und sich Ende des Jahres in den Ruhestand verabschiedet. Wiederer wechselt von der Grazia, wo sie seit Anfang 2011 in gleicher Position tätig ist.

Für Petereit ist die Brigitte kein Neuland. Ende der 90er Jahre leitete sie bereits das Mode-Ressort von Brigitte TV. Laut Unternehmensmitteilung stärken die Brigitte-Chefredakteure Brigitte Huber und Stephan Schäfer mit der erfahrenen Print- und TV-Journalistin die zweite Führungsriege. Neben Claudia Münster und Claudia Hohlweg ist sie nun bereits die dritte stellvertretende Chefredakteurin.

"Wir freuen uns sehr, dass wir Isa Petereit und Miriam Wiederer für diese großen Aufgaben gewinnen konnten. Wir wünschen ihnen dafür alles Gute und sind sicher, dass sie mit ihrem Ideenreichtum die hohe Brigitte Mode- und Beauty-Kompetenz bereichern und weiter stärken werden", sagt Chefredakteurin Brigitte Huber. "Bei Christa Möller bedanken wir uns schon jetzt für ihr großartiges Engagement. Sie hat das Beauty-Ressort mit ihrer herausragenden Kompetenz und Kreativität geprägt und damit erfolgreich hohe Qualitätsstandards gesetzt. Wir wünschen ihr persönlich von Herzen alles Gute."

Stephan Schäfer löste im Sommer den langjährigen Chefredakteur Andreas Lebert ab. Ähnlich wie bei Essen & Trinken oder Schöner Wohnen soll der Multi-Chefredakteur auch die Brigitte aus ihrem Auflagental führen. Im zweiten Quartal erreichte das Frauenmagazin noch eine Gesamtauflage von 601.696 Exemplaren. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von acht Prozent. Im Einzelverkauf gingen sogar zwölf Prozent verloren. Die Verluste der vergangenen fünf Jahre belaufen sich mittlerweile auf 21 Prozent.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige