Sky-Quoten: Schalke übernimmt Platz 1

Fernsehen Neuer Saisonrekord für Sky: Am Samstagnachmittag schalteten 1,21 Mio. Leute die Bundesliga-Übertragungen ein - mehr als an den beiden ersten Spieltagen. Der Marktanteil lag im Gesamtpublikum bei starken 10,0%. Das erfolgreichste Einzelspiel war um 15.30 Uhr das des FC Bayern gegen Mainz mit 210.000 Fans. Stärkstes Match des Spieltags war aber das am Samstagabend: 730.000 sahen Schalkes Sieg in Fürth. Auch "Sky90" erreichte einen Saisonrekord: 260.000 interessierten sich für Pele, Franz Beckenbauer und Günter Netzer.

Werbeanzeige

Der 3. Spieltag begann am Freitag mit einem schwachen Spiel und einer unspektakulären Quote: 380.000 sahen bei Sky das 0:0 zwischen Augsburg und Wolfsburg. "Mein Stadion" sahen später noch 70.000 Leute. Am Samstag fanden sich dann deutlich mehr Fußballfans vor den Sky-Fernsehern: 1,21 Mio. sahen ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der Einzelspiele. Die Konferenz war dabei wie nahezu immer der größte Zuschauermagnet: Sie kam in SD und HD auf 740.000 Seher.

Die restlichen Zuschauer teilten sich wie folgt auf die Einzeloptionen auf: Für den FC Bayern und Mainz 05 interessierten sich 210.000, für Dortmund Leverkusen 110.000, für Mönchengladbach und Nürnberg 70.000, für Stuttgart und Düsseldorf 50.000 und für Hannover und Bremen 40.000. Ein richtiger Flop war diesmal also nicht dabei. Am Abend gab es beim Spiel Fürth – Schalke dann die angesprochene Spieltags-Bestleistung für Einzelspiele von 730.000, "Samstag Live!" fiel um 20.35 Uhr mit nur 30.000 hingegen auf einen Saison-Minusrekord. Am ersten Spieltag hatten die Oliver-Pocher-Show noch 130.000 gesehen.

Highlight des Sonntags dürfte für viele Leute der Auftritt von Pele bei "Sky90" gewesen sein – zusammen mit Franz Beckenbauer und Günter Netzer lockte er um 19.30 Uhr 260.000 Zuschauer zu der Show – das ist der beste "Sky90"-Wert seit Februar. Die beiden Bundesliga-Spiele verzeichneten noch mehr Zuschauer: Freiburg-Hoffenheim um 15.30 Uhr 360.000 und Frankfurt-HSV um 17.30 Uhr sogar 720.000.

Eintracht Frankfurt und der HSV gehören damit auch zu den Aufsteigern unserer Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen. Frankfurt sprang von 11 auf 6, der HSV von 15 auf 8. Immerhin hier ist er also erfolgreich. Auch Schalke und Fürth gewannen deutlich hinzu: Fürth verbesserte sich von Platz 10 auf 5, Schalke – in der Vorwoche noch Vierter – ist sogar der neue Tabellenführer vor Hannover 96 und Bayern München. Ganz hinten finden sich Hoffenheim Freiburg und Nürnberg.

Die 90.000 Durchschnitts-Zuschauer der Nürnberger sehen dabei aber schlechter aus, als sie sind. Der Club ist der einzige Bundesligist, der an allen drei Spielen am umkämpftesten Sendeplatz am Samstagnachmittag ran musste. In der reinen Samstags-15.30-Uhr-Wertung, die in Sachen Chancengleichheit mehr Klarheit bietet, sind die Nürnberger Sechster. Hier führt Bayern München, ganz hinten finden sich Hoffenheim und Freiburg. Ab der kommenden Woche, wenn mit Wolfsburg auch der letzte Verein mindestens einmal um 15.30 Uhr antreten musste, veröffentlichen wir das 15.30-Uhr-Ranking wieder nach jedem Spieltag.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige