RTLs „Bernsteinzimmer“-Jagd floppt komplett

Fernsehen Was ist bloß mit RTL los? Jetzt funktionieren sichere Quotenbänke schon überhaupt nicht mehr. Der Abenteuerfilm "Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer", dritter Teil der "Jagd nach"-Reihe, floppte am Sonntagabend mit gerade einmal 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen und desaströsen 11,5%. Zum Vergleich: die Jagden nach "dem Schatz der Nibelungen" und "der heiligen Lanze" erreichten 2008 und 2010 noch 21,4% und 20,5%. Der Hit des Tages war hingegen der äußerst spannende Bremer "Tatort".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Florian Baxmeyer mit rekordverdächtigem "Tatort"
Der einst für einen Kurzfilm-Oscar nominierte Regisseur Florian Baxmeyer hat der Bremer Ermittlerin Inga Lürsen zum 15. Dienst-Jubiläum einen spannenden, manchmal etwas grotesken, aber äußerst erfolgreichen Film beschert. 8,88 Mio. (25,8%) sahen insgesamt zu, im jungen Publikum gewann er mit 3,03 Mio. und 21,2% ebenfalls den Tag. Die 8,88 Mio. sind dabei die dritthöchste Zuschauerzahl, die Lürsen in den 26 Filmen der 15 Jahre erreichte, im jungen Publikum gab es mit 3,03 Mio. sogar den zweitbesten Wert und mit 21,2% einen neuen Rekord für die Ermittlerin. "Günther Jauch" profitierte mit 3,89 Mio. und 14,6% nur wenig, das ZDF kam mit "Inga Lindström: Vier Frauen und die Liebe" als schärfstem "Tatort"-Konkurrenten immerhin auf Werte von 5,42 Mio. und 15,7%.

2. Florian Baxmeyers "Jagd nach dem Bernsteinzimmer" mit  Katastrophen-Quoten
Lustigerweise trat Baxmeyer am Sonntagabend gegen Baxmeyer an. Denn neben dem "Tatort" führte er auch bei RTLs Abenteuerfilm Regie – allerdings mit deutlich geringerem Erfolg. Und: Wie kann so etwas passieren? Die beiden ersten Teile der "Jagd nach"-Abenteuer-Reihe erreichten vor vier, bzw. zwei Jahren noch Marktanteile von 21,4% und 20,5% im jungen Publikum, "Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer" mit gleichen Darstellern und gleichem Konzept nun nur noch miserable 11,5%. Nur am "Tatort" lag das nicht, denn auch ProSieben und Sat.1 schoben sich vor den RTL-Film. So landete ProSiebens "Kiss & Kill" mit 2,10 Mio. und 15,0% hinter dem "Tatort" auf Platz 2 der Sonntags-Charts, Sat.1-Serie "Navy CIS" mit 1,88 Mio. und 13,2% auf Rang 3. Auch "Schwiegertochter gesucht" machte RTL mit 1,53 Mio. und 15,4% nicht glücklich, "Spiegel TV" verbesserte die schwachen 11,5% des Films um 22.30 Uhr immerhin auf 13,4%.

3. "X Factor" bleibt solide erfolgreich
Für einen zweistelligen Marktanteil reichte es diesmal zwar nicht, doch der "X Factor" von Vox bleibt auf ordentlichem Niveau: 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen die Castingshow diesmal den Filmen und Serien vor – gute 9,8%. Damit schlug Vox auch RTL II ("Crocodile Dundee in Los Angeles" / 0,88 Mio. / 6,3%) und kabel eins ("Schwer verknallt" / 0,57 Mio. / miserable 4,1%) deutlich. "Prominent!" kam nach dem "X Factor" mit 0,92 Mio. sogar auf 10,6%.

4. Sky punktet mit Bundesliga und "Johnny English"
Das Bundesliga-Match zwischen Eintracht Frankfurt und dem Hamburger SV war am Sonntag das erfolgreichste Pay-TV-Programm: 720.000 Fans (4,0%) sahen es um 17.30 Uhr insgesamt, darunter 290.000 14- bis 49-Jährige (4,0%). Das 15.30-Uhr-Spiel zwischen Freiburg und Hoffenheim kam auf 360.000 Seher und 3,0%, sowie 170.000 14- bis 49-Jährige und 3,1%. Doch nicht nur mit dem Fußball war Sky erfolgreich: Agentenkomödie "Johnny English – Jetzt erst recht" kam bei ihrer TV-Premiere immerhin auf 120.000 14- bis 49-Jährige und 0,8%. Gegen die starke Free-TV-Konkurrenz um 20.15 Uhr durchaus erfreuliche Zahlen.

5. Die Neustarts: ZDF solide, Sat.1 miserabel, Comedy Central gut
Drei neue Sendungen liefen am Sonntagabend im Free-TV an: Am Vorabend kam das ZDF mit der neuen "Terra X"-Reihe "Pioniere" auf 3,34 Mio. Seher und solide 12,0%, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 890.000 immerhin für 8,1%. Damit schlug das ZDF auch die neue Sat.1-Sendung "Tierretter im Einsatz", die nach miserablen Werten von 730.000 und 7,7% für die Pilotfolge wohl kaum in Serie gehen dürfte. Der kleine Sender Comedy Central erzielte später um 22.10 Uhr mit der neuen Serie "The Exes" für seine Verhältnisse gute Werte von 160.000 und 1,4%.

Bonus: DEL startet bei Servus TV durchaus beachtlich
Da die ersten Eishockey-Quoten von ServusTV erst mit Verspätung veröffentlicht wurden, gibt es heute ausnahmsweise 6 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen. Das DEL-Spiel zwischen Mannheim und den Eisbären Berlin sahen demnach immerhin 80.000 Leute, darunter 50.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile des kleinen Senders lagen damit bei 0,4% und 0,6%. Zum Vergleich: In den ersten acht Monaten des Jahres schwankten die Monats-Marktanteile von Servus TV in beiden wichtigen Zuschauergruppen zwischen 0,0% und 0,1%. Am Freitag erreichte das erste DEL-Spiel zwischen Köln und Krefeld 50.000, in der Overtime 70.000 Fans (0,2% Marktanteil).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige