„Spektakulär“, „elegant“, aber kaum Neues

Publishing Kaum hat Apples CEO Tim Cook das neue iPhone 5 vorgestellt, liefern die Medien auch schon die ersten Kurztests. Auch wenn sich die Experten nicht gerade überrascht zeigen von dem, was die sechste iPhone-Generation an Innovationen mit sich bringt, kann das Gerät selbst auf voller Linie überzeugen. Das iPhone 5 sei "eleganter", "federleich" und "äußerst solide", so die einhellige Meinung. Trotzdem sei das Apple-Smartphone nicht mehr "allein auf weiter Flur".

Werbeanzeige

Christoph Fröhlich für stern.de: "Das Herzstück des iPhone 5 ist das neue Retina-Display, das hervorragend aussieht: Mit vier Zoll gelingt Apple der Spagat zwischen einem größeren Bildschirm und einer guten Bedienbarkeit. Da das Smartphone nur in der Höhe und nicht in der Breite gewachsen ist, lässt es sich nach wie vor mit nur einer Hand bedienen."

heise.de: "Apple ist der Designsprache des iPhone 4 und iPhone 4S mit dem Metallrahmen, den harten Kanten und der Glasfront treu geblieben. Doch in kleinen Details wirkt das neue eleganter und hochwertiger. Zum Beispiel bei der in zwei Farbtönen gehaltenen Rückseite, deren Mittelteil aus silbernem Aluminium (beim weißen iPhone) beziehungsweise graphitfarbenem Alu (beim schwarzen) besteht. Angenehm fällt bei ihr die aufgeraute Struktur auf, durch die sich das iPhone nicht so rutschig anfühlt wie das Glas vom iPhone 4S." 

Kai Biermann für Zeit Online: "Das neue Gerät ist vor allem dünner, länger und leichter als das alte. Es hat einen stärkeren Prozessor und wie erwartet kann es im schnellen Funkstandard LTE kommunizieren. Im Gegensatz zum iPad 3, dessen LTE-Modul in Deutschland nicht funktioniert, kann das iPhone auch hierzulande betrieben werden. Bislang jedoch nur im Mobilfunknetz der Telekom.

Echte Neuigkeiten aber bietet das iPhone 5 nicht. Das soll nicht die Leistung schmälern, ein so kompaktes Gerät zu entwickeln, aber Apple ist nicht mehr allein auf weiter Flur, wenn es um Smartphones geht."

Thomas Heuzeroth für Welt Online: "Als Apple-Chef Tim Cook in San Francisco nach fast zwei Stunden die Bühne verlässt, hat er vor allem eines deutlich gemacht: Der Konzern schafft es nicht mehr, seine Neuigkeiten geheim zu halten. Tatsächlich war ein Großteil der Geräte, die Cook stolz der Öffentlichkeit präsentierte, schon vorher bekannt geworden.

Je näher der Tag der Präsentation rückte, desto mehr Details, Fotos und sogar Videos fanden sich im Internet, auf denen Apples Neuigkeiten schon zu sehen waren. Nicht dass Apple-Manager ihr Schweigegelübde gebrochen hätten. Doch Apples Zulieferer und Auftragsfertiger in Asien beschäftigen mehrere Hunderttausend Menschen – eine schier unerschöpfliche Quelle für Blogger und Journalisten. Für Apple, so viel ist klar, sind die Zeiten der großen Überraschungen vorbei."

Jakob Schlandt für die Frankfurter Rundschau: "Überhaupt, die Optik: Sie wirkt wieder äußerst solide. Der Metallrand ist vom Vorgänger erhalten geblieben, die Form mit den abgerundeten Ecken ebenfalls. Statt einer Glasrückseite gibt es nun hübsches Aluminium. Obwohl die Batterielaufzeit angeblich nicht gelitten hat, ist das neue Gerät 18 Prozent dünner und deutlich leichter als sein Vorgänger."

Matthias Kremp für Spiegel Online: "Die erste grundlegende Erkenntnis dabei: Das iPhone 5 ist federleicht, doch es wirkt nicht billig. Etliche Gramm weniger als das Vorgängermodell bringt es auf die Waage – und das spürt man. Dabei fühlt es sich wegen seiner anodisierten Aluminium-Rückseite trotzdem wertig an."

Kurz Sagatz für den Tagesspiegel: "Spektakulär ist die Panorama-Funktion, die es zwar in ähnlicher Form schon als App gab, die aber nun fest zum Gerät gehört. Die Bedienung ist einfach: Auslösen, um die eigene Achse drehen, fertig. Die Besonderheit ist die Qualität der Bilder, denn am Ende hat das Panorama-Foto eine Größe von 28 Megapixeln. Das erlaubt nicht nur einen perfekten Rundumblick, sondern genauso ein stufenloses Hineinzoomen mit der bekannten Zwei-Finger-Bewegung."

Bild.de: "Ob Apple mit dem neuen iPhone 5 die Erwartungen erfüllt hat, muss natürlich jeder selber entscheiden. Doch gerade Features wie ein schnellerer A6-Chip, das größere 4-Zoll-Display, die Turbo-LTE-Funktechnik, das bessere Akku und eine verbesserte Kamera dürften Apple-Fans begeistern."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige