Österreich-Spiel lockt 11,67 Mio. ins Erste

Fernsehen Grandiose Zuschauerzahl für das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Österreich: 11,67 Mio. Fans verfolgten den glücklichen Sieg im Ersten - ein Marktanteil von 38,1%. Zum Vergleich: Nur zwei Matches der EM-Quali 2010/2011 erreichten eine höhere Zuschauerzahl. Auch im jungen Publikum war der Fußball mit 4,13 Mio. und 33,4% das Maß der Dinge, schlug die private Konkurrenz um Längen. Recht gute Zahlen gab es dort noch für "CSI: Miami", eine Katastrophe war der Abend für Sat.1.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

– WM-Qualifikation top, "Sportschau-Club" ordentlich
Während das Spiel in Österreich also Traumquoten einfuhr, lief es später für den "Sportschau-Club" noch nicht ganz so gut. Der Zeitverlauf: Das Match erreichte mit 11,67 Mio. Sehern 38,1%, die Moderationen und Analysen vor- und nachher kamen auf 7,20 Mio. und 28,9%, die Zusammenfassungen der anderen WM-Quali-Spiele ab 22.50 Uhr schließlich noch auf 4,85 Mio. und 28,1%. Um 23.30 Uhr begann dann die erste Ausgabe des "Sportschau-Clubs", dem seriösen Nachfolger von "Waldis Club": Nur noch 1,89 Mio. sahen zu – ein Marktanteil von 16,1%. Der liegt zwar klar über den ARD-Normalwerten, allerdings auch 12 Punkte unter den Highlights im direkten Vorprogramm. Schaut man sich die Zahlen von "Waldis Club" im Jahr 2011 an, also abseits von Turnieren, so kam der aber auch nur einmal über diese 16,1%. Ein ordentlicher Start also für den "Sportschau Club" – allerdings wohl noch mit ein bisschen Potenzial nach oben.

– ZDF holt mit "Stubbe" guter Quoten gegen den Fußball
Hauptkonkurrent des Ersten war im Gesamtpublikum das ZDF. Zwar hatte es in der Prime Time logischerweise einen großen Rückstand, doch "Stubbe – Von Fall zu Fall" erreichte mit 4,85 Mio. Krimifans einen angesichts der Konkurrenz tollen Marktanteil von 15,4%. "Lutter" war danach kein so großer Erfolg mehr: 2,66 Mio. reichten um 21.45 Uhr nur für 10,8%.

– "CSI: Miami" gut, Sat.1 desaströs, ProSieben solide
Bei den großen drei Privatsendern gab es gegen den Fußball sehr unterschiedliche Ergebnisse. Am erfolgreichsten stämmte sich RTL-Serie "CSI: Miami" gegen den Sport: 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Serie um 20.15 Uhr – ein Marktanteil von 17,8%, der sogar klar über dem RTL-Normalniveau liegt. "Dr. House" büßte im Anschluss aber Zuschauer ein, erreichte mit 1,66 Mio. nur 13,1%. Katastrophal verlief der Abend hingegen für Sat.1: "Lizzy und der Kommissar" interessierte nur ganze 810.000 14- bis 49-Jährige – ein desaströser Marktanteil von 6,6%. Die "Akte 20.12" konnte den Abend danach mit kaum besseren 710.000 und 8,0% auch nicht retten. ProSieben landete mit seinen Comedyserien irgendwo dazwischen – weitgehend immerhin im Sender-Mittelmaß. So erzielte "Two and a Half Men" um 20.15 Uhr mit 1,38 Mio. ordentliche 12,1%, um 20.45 Uhr mit 1,28 Mio. aber nur 10,1%. "2 Broke Girls" sahen um 21.15 Uhr 1,32 Mio. (10,2%), "The Big Bang Theory" um 21.45 Uhr 1,44 Mio. (solide 11,6%), um 22.15 Uhr 1,29 Mio. (12,2%) und um 22.45 Uhr – nach dem Fußball – schließlich 1,21 Mio. (starke 15,4%).

– "Blue Bloods" und "Familie Kratz" stürzen völlig ab
Die Polizeiserie "Blue Bloods" wird für kabel eins zum immer größeren Problem. Nach dem so hoffnungsvollen Debüt sehen von Woche zu Woche weniger Leute zu. Diesmal waren es um 20.15 Uhr noch ganze 650.000, darunter 260.000 14- bis 49-Jährige, um 21.10 Uhr 750.000 bzw. 260.000. Die Marktanteile lagen damit im Desaster-Korridor von 2,0% bis 2,4%. Normal sind für kabel eins im Gesamtpublikum 4,0% und bei den 14- bis 49-Jährigen 5,9%. Immer schlimmer wird die Situation auch für "Familie Kratz" bei Vox: Diesmal wollten nur noch 900.000, bzw. 390.000 14- bis 49-Jährige die belanglose Z-Promi-Doku-Soap sehen – Katastrophen-Marktanteile von 2,95 bzw. 3,2%. "Goodbye Deutschland!" war danach mit 620.000 jungen Zuschauern (5,8%) deutlich erfolgreicher, blieb aber auch klar unter dem Vox-Normalniveau von 7,4%. Seinem 12-Monats-Durchschnitt (6,0%) am nächsten kam noch RTL II in der Prime Time: mit immerhin 5,7% (700.000 14- bis 49-Jährige) für "Die Bauretter".

– Schmidt erneut mit 0,00 Mio. Zuschauern
"Die Harald Schmidt Show", die es angesichts des Fußballs logischerweise noch schwerer hatte als in der vorigen Woche, erreichte erneut weniger als 5.000 Zuschauer, offiziell also 0,00 Mio. (Marktanteil: 0,0%). Die einzig spannende Frage, die sich angesichts dieser Zahlen noch stellt, ist: Erreicht Schmidt wenigstens mal wieder 10.000 Leute?

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige