Rätselraten um das „Ta-ta, ta ta ta taaa“

Fernsehen Die "Tagesschau" bekommt einen neuen Sound: Am zweiten Weihnachtstag zum Beginn der 20.00 Uhr-Ausgabe soll er das erste Mal ertönen und von der Firma von Oscarpreisträger Hans Zimmer stammen, nicht jedoch von diesem selbst. Anders als die Bild auf ihrer heutigen Titelseite berichtete, wird die Melodie auch nur überarbeitet und nicht komplett ersetzt. "Die Sorge um das Ta-ta, ta ta ta taaa ist unbegründet", gibt der ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke via Hamburger Abendblatt Entwarnung.

Werbeanzeige

Es klang spektakulär, was die Bild vermeldete: Die Tagesschau-Melodie wird von dem aus Frankfurt stammenden und in Hollywood arbeitenden Film-Komponisten Hans Zimmer neu erstellt. Zimmer wurde bereits neun Mal für den Oscar nominiert, zuletzt für die Soundtracks zu "Sherlock Holmes" und "Inception". Mit der Musik zu "König der Löwen" gewann er 1995 sogar die begehrte Trophäe.
Doch wie die ARD vermeldet, ist es nicht Hans Zimmer, sondern sein Mitarbeiter Henning Lohner, der die Melodie überarbeiten wird. Die Titelmusik der "Tagesschau" wurde in den vergangenen Jahren stets nur geringfügig angepasst. Das letzte Mal passierte dies 2005. Die Urfassung des deutschlandweit bekannten Stücks stammt von Hans Carste, der die Melodie in russischer Gefangenschaft komponiert hatte. Sie wurde 1956 erstmals als Musik für die Nachrichtensendung genutzt.
Auch jetzt soll es wieder "nur" einen Remix geben und keine ganz neue Melodie, wie es im Artikel der Bild ebenfalls zunächst den Anschein machte. Das Hamburger Abendblatt zitiert Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: "Die Sorge um das Ta-ta, ta ta ta taaa ist unbegründet: Wir ‚entsorgen‘ die Melodie nicht, wie die Bild schreibt, sondern überarbeiten sie nur – wie zuletzt in den Jahren 2005, 1997 und 1994." Die bekannten Grundelemente der "Tagesschau"-Melodie würden erhalten bleiben.
Die neue Version soll jedoch nicht das einzige Neue sein, das die Zuschauer am zweiten Weihnachtstag in der Tagesschau erwartet. Kai Gniffke sagte gegenüber der Bild: "Am Ende des Jahres bekommen wir ein neues Design in allen seinen Facetten. Da gehört die gesamte Verpackung in Bild und Sound dazu."

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige