Google: YouTube-App für iPhone und Co.

Publishing Gerade noch rechtzeitig: Nur einen Tag vor der Apple-Keynote, auf der CEO Tim Cook aller Voraussicht nach die neue Version des mobilen Betriebssystems iOS 6 vorstellen wird, hat Google eine YouTube-App für iPhone und iPad gestartet. Denn mit dem iOS-Update verbannt Apple den Google-Player von seinen Geräten. Derzeit ist das Programm nur für US-Nutzer verfügbar. Ein weltweiter Rollout dürfte allerdings nur eine Frage der Zeit sein. Für Google ist die neue App Fluch und Segen zugleich.

Werbeanzeige

 Zum einen muss es der Konzern schaffen, die vielen Nutzer von iOS-Geräten nach dem Update auf die neue Version iOS 6 zum Download des Programms zu bewegen.

Danach bietet sich dem Suchmaschinenriesen allerdings die Möglichkeit, Werbung vor den Videos auszuspielen. Das war bislang nicht möglich. Denn obwohl YouTube ein fester Bestandteil jedes iPhone- und iPad-Homescreens war, stammte die App nicht von Google, sondern Apple selbst. Der Konzern aus Cupertino trennt sich mit seinem neuen Betriebssystem zunehmend von Google. Neben der YouTube-App sollen Nutzer künftig auch auf den Kartendienst Google Maps verzichten. Dafür setzt das Unternehmen auf Kartenmaterial von TomTom und eine 3D-Ansicht für Metropolen.
Zu den neuen Features der App zählen neben der Autovervollständigung von Suchanfragen auch das vereinfachte Teilen von Videos in Social Networks wie Google+, Twitter und Facebook.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige