Hamburger Rekorde dank van der Vaart

Publishing Erstaunliche Traffic-Zuwächse in Hamburg: Abendblatt und Morgenpost gewannen in einem schwierigen Nachrichtenmonat deutlich hinzu, übertrafen sogar ihre Alltime-Rekorde. Verantwortlich dafür ist offenbar der Transfer von Rafael van der Vaart zum HSV. Die Mega-Themen fehlten ansonsten abseits des Sports, sodass der Markt im Vergleich zum Juli stagnierte. Die von MEEDIA als Nachrichtenwebsite klassifizierten IVW-Angebote gewannen 0,7% hinzu, in der Top 50 gibt es 24 Verlierer und 26 Gewinner.

Werbeanzeige

Beflügelt wurden die beiden Hamburger vor allem vom HSV und der Vepflichtung von Hoffnungsträger Rafael van der Vaart. Nach MEEDIA-Infos erreichte die Mopo allein am Tag des Wechsels von van der Vaart rund 350.000 Visits. Während das Hamburger Abendblatt bei den redaktionellen Visits aus dem Inland im August 1,02 Mio. hinzu gewann, waren es beim Konkurrenten Morgenpost 0,97 Mio. – Prozentual hat die Mopo mit einem Plus von 17,3% mehr gewonnen als das Abendblatt mit 12,4%. Beide Hamburger Angebote verzeichnen damit die größten Zuwachsraten unter allen 50 größten deutschen Nachrichtenangeboten. Lediglich die tz aus München und die sh:z aus Schlewsig-Holstein gewannen ebenfalls mehr als 10% hinzu.

Ganz vorn bleibt die Bild weiter die klare Nummer 1 – auch wenn sie im Vergleich zum Juli 1,9% einbüßte. Das Verfolgerfeld aus Spiegel, Focus, Welt und Süddeutsche gehört hingegen zu den Gewinnern, vor allem Focus und Welt legten prozentual gesehen deutlich zu. Bei den Marktanteilen, die MEEDIA exklusiv aus sämtlichen Zahlen der IVW-geprüften Nachrichten-Websites errechnet, fällt Bild.de von 25,69% im Juli auf 25,01% im August, Spiegel Online gewinnt 0,33 Punkte hinzu, Focus 0,24 und Welt 0,23.

Die beiden Hamburger Aufsteiger verbessern sich unterdessen auf die Ränge 14 und 16 der Tabelle und gewinnen jeweils 0,13 Marktanteilspunkte hinzu. Für beide Angebote bedeuten die erreichten 9,29 Mio. bzw. 6,57 Mio. redaktionellen Inlands-Visits neue Alltime-Rekorde, die Morgenpost verbesserte ihren aus dem Juli stammenden Rekord dementsprechend um fast 1 Mio. Relativ deutlich zulegen konnten bei den Marktanteilen zudem auf den ersten 25 Plätzen noch Zeit Online und tz Online, die größten Verlierer sind neben Bild.de n-tv.de und stern.de mit einem Minus von jeweils 0,07 Zählern.

In der zweiten Hälfte der Nachrichten-Top-50 gibt es mit der sh:z immerhin ein Angebot, das sich gegenüber dem Juli um mehr als 10% steigern konnte, die Westfälischen Nachrichten verfehlten die 10%-Marke mit 9,7% nur knapp. Beide Anbieter sind damit auch die größten Gewinner bei den Marktanteilen, steigerten sich um jeweils 0,02 Zähler.

Nach unten ging es besonders deutlich bei der Mainpost (-13,4%) und dem Südkurier (-10,9%). Auch bei den Marktanteilen ist die Mainpost mit einem Minus von 0,04 Punkten der größte Verlierer, Merkur, das Duo Stuttgarter Zeitung & Stuttgarter Nachrichten, die Badische Zeitung, Nordbayern.de und der Südkurier büßten jeweils 0,03 Zähler ein.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige