8,75 Mio. sahen Klitschkos Blitz-Sieg

Fernsehen De 10-Mio.-Marke hat der neueste Klitschko-Kampf zwar wieder verfehlt, doch mit 8,75 Mio. landete Vitalis Blitz-Sieg gegen Manuel Charr immerhin über den Zahlen von Bruder Wladimir aus dem Juli. Und: Das Fußball-Länderspiel vom Freitag wurde um fast 1 Mio. geschlagen. Um 20.15 Uhr landete das ZDF einen schönen Erfolg mit der "1,2 oder 3"-Jubiläumsshow, schlug im jungen Publikum sogar die "Pirates of the Caribbean". Grandiose Gesamtpublikums-Zahlen gab es für das NDR Fernsehen mit einem alten "Tatort".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

– Klitschkos kommen weiter nicht an alte Erfolgszahlen heran
Zum zweiten Mal hintereinander verfehlte ein Klitschko-Kampf damit die 10-Mio.-Marke. Zum Vergleich: Gegen David Chisora lockte Vitali im Februar noch 12,92 Mio. Boxfans zu RTL, diesmal 4 Mio. weniger. Offenbar sorgen die immer wieder zu schwachen Gegener für eine verblassende Euphorie im TV-Publikum. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Kampf den Tag – mit 3,63 Mio. und 42,8%. Um 20.15 Uhr siegte RTL ebenfalls, "Bülent Ceylan Live!" erreichte aber nur schwache Werte von 1,31 Mio. und 14,6%, blieb damit klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (16,9%).

– ProSieben und Sat.1 verlieren gegen "1, 2 oder 3"
Das ist wirklich eine Überraschung: "Die große Jubiläumsshow" des Kinderquizzes "1, 2 oder 3" schlug bei den 14- bis 49-Jährigen sogar den Sat.1-Blockbuster "Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2" und ProSIebens "Galileo Big Pictures". 1,10 Mio. junge Zuschauer hievten "1, 2 oder 3" um 20.15 Uhr auf starke 11,9%, normal sind für das ZDF 6,8%. Die offenbar schon zu oft wiederholten Sat.1-Piraten erreichten nur mittelmäßige Werte von 0,98 Mio. und 10,7%, ProSieben war mit "Galileo Big Pictures" und 1,00 Mio. bzw. 11,0% auch nicht erfolgreicher. Im Gesamtpublikum gewann "1, 2 oder 3" mit 3,77 Mio. Sehern die 20.15-Uhr-Wertung vor "Hansi Hinterseer" (3,28 Mio.)

– Der RTL-II-Action-Samstag bleibt ein Flop
Mit den vielen billigen Pseudo-Reality-Actionserien lockt RTL II weiter kaum jemanden hinter dem Ofen hervor. "Die Zollfahnder" erreichten um 20.15 Uhr mit 380.000 14- bis 49-Jährigen nur miese 4,6%, "Zugriff" fiel mit 450.000 auf 4,5%, "Die Autoeintreiber" kamen mit 510.000 immerhin auf halbwegs solide 5,4% und "MEK 8" versagte mit 240.000 und 2,7%, bzw. 190.000 und 2,5% gegen den Klitschko-Kampf komplett. Deutlich erfolgreicher war am Samstagabend Konkurrent kabel eins mit "Navy CIS" (6,7% um 20.15 Uhr, 7,5% um 21.15 Uhr und 8,1% um 22.15 Uhr), bei Vox erzielte "Passwort: Swordfish" mit 670.000 jungen Zuschauern 7,4%.

– NDR sahnt mit altem Furtwängler-"Tatort" ab.
Im Gesamtpublikum landete vor den "Pirates" von Sat.1 und den "Big Pictures" von ProSieben sogar noch die 20.15-Uhr-Konkurrenz des NDR Fernsehens. Während nur 1,53 Mio. und 1,56 Mio. die beiden Programme der Privatsender einschalteten, entschieden sich 1,65 Mio. für den Maria-Furtwängler-"Tatort" aus dem Jahr 2004. Damit kletterte er auf den 18. Platz der Tages-Charts und einen grandiosen Marktanteil von 6,5%. Normal sind für den Sender 2,5%. Die "Last Night of the Proms" kam ab 22.15 Uhr mit 520.000 Zuschauern genau auf diese 2,5%.

– mdr und WDR erfolgreich mit "Henne" und "Höhner"
Zwei Shows bescherten zwei weiteren Dritten der ARD gute Quoten. Das mdr Fernsehen widmete 1991 verstorbenen Entertainerin Helga Hahnemann die Show "Ach Henne, wir vermissen Dich!" und lockte damit um 20.15 Uhr 880.000 Zuschauer an, das WDR Fernsehen zeigte das Konzert zum Jubiläum "40 Jahre Höhner" und kam damit ebenfalls um 20.15 Uhr auf 3,4%. Das Normalniveau der beiden Sender lag in den vergangenen 12 Monaten bei 1,9% (mdr) und 2,5% (WDR), beide Shows landeten also deutlich über diesen Marken.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige