Telekom dementiert Gerüchte um WhatsApp-Sperrung

Publishing Aufregung bei T-Mobile Kunden: Die beliebten Messaging-Apps WhatsApp und iMessage fielen aus. Besorgte Nutzer erkundigten sich in der Feedback-Community der Telekom: Ist es nur ein Ausfall oder wurden die Dienste gesperrt? Die Telekom dementiert: "Wir diskriminieren keinen Dienst!"

Werbeanzeige

Am Morgen hatte unter anderem der Blogger Christian Hans gefragt "Blockiert die Telekom WhatsApp und iMessage?" und auf die Probleme und ungelösten Fragen einiger Kunden hingewiesen. Auftrieb gab dem Gerücht um eine Sperrung der Dienste neben den AGBs auch die geplante Einführung des Dienstes "Joyn". Dieser soll sehr ähnliche Funktionen bieten wie WhatsApp, wird jedoch von den Mobilfunkanbietern offiziell unterstützt und soll als SMS-Nachfolger dienen.
Auf Anfrage von MEEDIA widerspricht die Telekom aber Gerüchten um die Sperrung von iMessage und WhatsApp. Aus einem Ausfall dürfe nicht auf eine Sperrung geschlossen werden. "Wir diskriminieren keinen Dienst!", erklärt ein Unternehmenssprecher auf MEEDIA-Anfrage. Es würden zudem keine zusätzlichen Kosten anfallen. Auch via Twitter machte Telekom ihre Position noch einmal deutlich: "Telekom Kunden werden Messagingdienste wie WhatsApp weiter wie gewohnt nutzen können", heißt es beim Mikrobloggingdienst.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige