Neuer News-Aggregator Virato.de

Publishing Es ist schon eine komische Situation, denn im Grunde sind sich die Macher und die meisten Konsumenten einig: Im deutschen Web fehlt ein News-Aggregator, der in relativer Echtzeit anzeigen kann, welche Storys – ob Blog-Postings, News-Clips oder Nachrichten-Artikel – gerade besonders oft gelesen, kommentiert und geteilt werden. Eigentlich könnte Rivva.de diesen Job erledigen. Doch der Hamburger Aggregator konnte sich noch immer nicht so richtig durchsetzten. Jetzt versucht es Virato.de.

Werbeanzeige

Es ist schon eine komische Situation, denn im Grunde sind sich die Macher und die meisten Konsumenten einig: Im deutschen Web fehlt ein News-Aggregator, der in relativer Echtzeit anzeigen kann, welche Storys – ob Blog-Postings, News-Clips oder Nachrichten-Artikel – gerade besonders oft gelesen, kommentiert und geteilt werden. Eigentlich könnte Rivva.de diesen Job erledigen. Doch der Hamburger Aggregator konnte sich noch immer nicht so richtig durchsetzten. Jetzt versucht es Virato.de.

Der neue Nachrichten-Aggregator Virato.de
Das Angebot ist kein völliger Neuling. Denn bereits im vergangenen Jahr hatte es Björn Schumacher in einer Alpha-Version gestartet. Unter dem Dach von dw Capital, der Beteiligungsfirma von Sevenload-Gründer Axel Schmiegelow. Dessen erste Amtshandlung: ein Komplett-Umbau des Web-Dienstes.  

Bei Virato soll der Programm sein. So ist er abgeleitet von „viral trends online“. Ziel des Angebotes ist es die aktuellen Nachrichten zu „bündeln“ und sich bei der Informationsfülle im Internet auf „das Wesentliche zu konzentrieren“. Am heutigen Freitag um 12:57 Uhr ist das nach Meinung des Aggregators die Welt Online-Story, dass ein Schüler 26 Mal durch eine Radarfalle raste und der Kamera jeweils seinen Stinkefinger zeigte. Die Strafe: 78 Punkte in Flensburg und 4.000 Euro Bußgeld. Weiter Top-Storys sind „EU-Kommission boykottiert EM in der Ukraine“ (von gestern Nachmittag) und der FDP-Politiker Claus Hübscher, der zu Besuch bei Mahmud Ahmadinedschad war (ebenfalls von Donnerstag-Nachmittag). Diese Beispiele zeigen: In Echtzeit zeigt Virato.de nicht, welche Storys gerade besonders heiß sind. Die Themenauswahl lässt sich allerdings auch personalisieren.
Dabei dürfte die Auswahl an knackigen News doch gar nicht so klein sein, immerhin bedient sich der Aggregator aus über 5.000 Quellen. Dabei misst der Dienst, wie oft ein Beitrag „geliked, retweetet und geplus-oned“ wird und weist ihm zusätzlich noch einen besonderen Informations- und Unterhaltungswert zu.

Den eigenen Ansatz beschreiben die Macher so: „Virato schafft Transparenz im News-Dschungel. Mit wenigen Klicks und der simplen Filterung könnt ihr ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten: Was sagt die Presse, was sagen die Blogger und was sagen die Leute in den sozialen Netzwerken?“

Im Endergebnis bleibt das Angebot jedoch noch hinter diesem selbst gesteckten Zielen zurück. So kritisiert Alexander Hüsing von Deutsche-Startups.de: „Was bei Virato noch fehlt sind aber die wirklich heißen, angesagten Themen, die echten Blog-Perlen abseits des Mainstreams.“

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige