Apple wertvoller als Dax-Top-Ten

Zurück auf Rekordkurs: Just an dem Tag, an dem Facebook auf neue Allzeittiefs stürzte, hat sich die Apple-Aktie in unerreichte Höhen aufgeschwungen. Bei 644 Dollar lag das Allzeithoch von Mitte April – vier Monate später wurde es mit 648 Dollar übertroffen. Doch damit nicht genug: Apple hat damit gleichfalls nach dem Börsenwert die Marke von 600 Milliarden Dollar geknackt. Die Dimension ist gigantisch: Der iPhone-Hersteller ist damit mehr wert als die zehn größten deutschen Unternehmen zusammen.

Werbeanzeige

Zurück auf Rekordkurs: Just an dem Tag, an dem Facebook auf neue Allzeittiefs stürzte, hat sich die Apple-Aktie in bislang unerreichte Höhen aufgeschwungen. Bei 644 Dollar lag das Allzeithoch von Mitte April – vier Monate später wurde es mit 648 Dollar übertroffen. Doch damit nicht genug: Apple hat gleichfalls nach dem Börsenwert die Marke von 600 Milliarden Dollar geknackt. Die Dimension ist gigantisch: Der iPhone-Hersteller ist damit mehr wert als die zehn größten deutschen Dax-Unternehmen zusammen.
Es war eine ungewöhnlich lange Wartezeit: Am Ostermontag setzte die Apple-Aktie nach einer schier monströsen 60-Prozent-Rally in drei Monaten ein letztes Mal zum  Höhenflug an – nur dass das seinerzeit natürlich niemand ahnte. Zu positiv waren die Neuigkeiten, die immer wieder aus Cupertino zu hören waren: Rekordquartal, erfolgreiches iPhone 4S-Debüt in China, die Wiederbelebung einer Dividendenzahlung und der erfolgreiche iPad 3-Launch. 
Von 405 Dollar zu Jahresbeginn zog die Apple-Aktie wie ein Strich ab: Die 450 Dollar-Marke fiel nach den Rekordzahlen Ende Januar, die 500 Dollar Anfang Februar, die halbe Billion Dollar nach Börsenwert wurde Ende Februar überschritten, Anfang März folgte die 550-Dollarmarke, Ende März schließlich die 600 Dollar, um Mitte April dann das bisherige Hoch bei exakt 644 Dollar zu markieren. 
Apple auf Allzeithochs, Facebook auf Allzeittiefs
Der Rest war für verwöhnte Apple-Aktionäre ein wahres Krisenszenario: Gewinnmitnahmen drückten das Papier wieder unter die 600-Dollarmarke, und auch die starken Quartalszahlen Ende April waren nur für eine 60 Dollar-Kursrally gut – der Markt wollte das Papier danach noch mal tiefer sehen. 
Ausgerechnet zum Börsendebüt von Facebook am 18. Mai markierte Apple bei 530 Dollar dann das Mehrmonatstief. Ironischerweise zog die Aktie seitdem wieder kontinuierlich an, während es Facebook nur noch bergab ging. Der Kreis schloss sich am Freitag: Apple notierte bei 648 auf neuen Allzeithochs, Facebook bei 19 Dollar auf neuen Allzeittiefs, ist aber mit einem KGV von 40 immer noch mehr als doppelt so ambitioniert bewertet wie Apple.
Apple wertvoller als die zehn größten deutschen Konzerne zusammen
Für Apple selbst kam das Rekordhoch gleichfalls mit einer neuen historischen Bestmarke daher: Erstmals ist der iPhone-Hersteller auf Schlusskurs-Basis mehr als 600 Milliarden Dollar wert! 
Die Dimensionen, die Apples Dominanz inzwischen ausmacht, sind verblüffend: Exxon Mobil, der zweitwertvollste Konzern der Welt, hat Apple bereits um 200 Milliarden Dollar distanziert. An den deutschen Aktienmärkten würde Apple gleich die Top Ten des Dax hinter sich lassen – zusammen gezählt! Tatsächlich: Apple ist inzwischen wertvoller als Siemens, SAP, BASF, Bayer, Daimler, die Deutsche Telekom, die Allianz, BMW, E.on und Volkswagen zusammen.  
Apples Erfolgsstory – nie war sie größer als heute. Um sie fortzuschreiben, muss CEO Tim Cook allerdings auch liefern. Nächste Herausforderung: Der iPhone-Launch Anfang September.  

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige