Megadeal: Bauer kauft australische ACP

Publishing Megadeal in Down Under: Die Bauer Media Group übernimmt den Zeitschriften-Großtanker Australian Consolidated Press (ACP) Magazines Ltd. zu 100 Prozent. Das teilte der Hamburger Verlag am Dienstag mit. Rund 512 Millionen Dollar zahlt man laut Reuters für die Magazinsparte des australischen Medienunternehmens Nine Entertainment Co. Die Übergabe, heißt es in Hamburg, werde sich aufgrund "einer Reihe von Vorbedingungen" noch eine Weile hinziehen.

Werbeanzeige

"Wir freuen uns, dass mit ACP der führende australische Zeitschriftenverlag zur Bauer Media Group gehört", zitiert die Pressemitteilung Verlegerin Yvonne Bauer. Und weiter: "Diese bedeutende Akquisition ist Teil unserer globalen Wachstumsstrategie. Wir glauben an Print und haben mit ACP starke Medienmarken in Australien und Neuseeland erworben. In diesen Marken sehen wir großes Potential – auch für zukünftige Aktivitäten im Digitalbereich."

ACP wurde 1933 gegründet und ist Australiens und Neuseelands größter Zeitschriftenverlag. Jedes Jahr erreicht ACP 15 Millionen Leser. Der erfolgreiche Verlag verfügt in fast jedem Segment über führende Magazintitel; die größten darunter sind The Australian Women’s Weekly, Woman’s Day, Cleo, Take 5, TV Week, Australian House & Garden, Gourmet Traveller und Zoo. Außerdem ist ACP mit Special Interest-Titeln und Custom Publishing erfolgreich aktiv. Zur Größenordnung: Verglichen mit den deutschen Marktverhältnissen hätte ACP eine wirtschaftliche Bedeutung wie beispielsweise Gruner + Jahr.

Über die Gründe des Verkaufs teilte NEC mit: "Die Entscheidung, unsere Magazinsparte zu verkaufen, haben wir uns nicht leicht gemacht. Unterm Strich aber erfährt NEC durch den Verkauf eine attraktive Steigerung des Barvermögens. ACP hat den Vorteil, Teil eines weltweit tätigen Verlagshauses zu werden. Der Verkauf wird es uns auch erlauben, uns wieder stärker auf die Kernkompetenz TV und auf unsere wachsenden Digital- und Event-Sparten zu konzentrieren“, sagt David Gyngell, Chief Executive Officer. Laut Reuters gibt NEC seine Printsparte für rund 500 Millionen Dollar an die Hamburger ab. Das TV-Segment gilt als hochverschuldet. NEC-Eigentümer CVC macht damit einen geschätzten Verlust von 1,8 Milliarden Dollar, zahlte man zwischen 2006 und 2008 noch 5,3 Milliarden Dollar für NEC inklusive ACP Magazines.
Nine Entertainment Co. (NEC) ist laut Pressemitteilung "die am breitesten aufgestellte Medien- und Entertainment-Gruppe Australiens, ein Kommunikationszentrum, das Millionen Australiern eine große Vielfalt an Medieninformationen und -unterhaltung bietet". Dazu gehören Nine Network Australia, NBN Television, Australian News Channel, ACP Magazines, ein 50 %-Anteil an Mi9 sowie Entertainment-Unternehmen, Ticketek und die Allphones Arena. Nine Entertainment Co. gehört zu CVC Asia Pacific Limited.

Update vom 4.9.2012, 16.41: Der Kaufpreis wurde entsprechend ergänzt.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige