McDonald’s beschert dem stern fette Verkäufe

Publishing Gute IVW-Nachrichten für den stern: Heft 31 lief mit dem Titel "Unersättlich! - McDonald's: Der unheimliche Erfolg und die trickreichen Strategien des Fast-Food-Imperiums" im Einzelverkauf so gut wie kein stern seit mehr als 20 Wochen. 277.414 Leute griffen am Kiosk zu - über 25.000 mehr als im Durchschnitt der vergangenen drei Monate. Der Spiegel landete mit dem Thema Organhandel unterdessen im Mittelmaß, der Focus rutschte mit der "Sehnsucht nach Freundschaft" unter die 100.000er-Marke.

Werbeanzeige

"Printmedien werden zu Luxuskonsumgütern", hatte der stern-Vize Dominik Wichmann Mitte August in einem MEEDIA-Interview noch gesagt. Schön für den stern, dass sich 277.414 Leute diesen Luxus in Woche 31 am Kiosk gegönnt haben. Zum Vergleich: Der 3-Monats-Durchschnitt des Magazins liegt derzeit bei etwa 250.000 Einzelverkäufen. Auch der Jahres-Mittelwert von ca. 270.000 wurde übertroffen. Und: Das Heft 32/2012 mit einem Titel zum Tod der Schauspielerin Susanne Lothar, dessen Zahlen ebenfalls schon vorliegen, lief sogar noch besser: 291.351 mal ging es über die Ladentische. Mehr dazu dann im Cover-Check der Magazin-Ausgaben 32 in einer Woche. Insgesamt, also inklusive Abos, Bordexemplaren, etc. wechselte Heft 31 laut IVW 834.334 mal den Besitzer.

Mit dem harten Thema Organhandel versuchte unterdessen Der Spiegel sein Glück im Kampf um die Lesergunst. "Veras Niere, Walters Geld – Spiegel-Report über den kriminellen Handel mit menschlichen Organen" schrieb man auf das Cover und zeigte eine traurig schauende Frau, die ihre Niere verkauft hatte. Mit 306.596 Einzelverkäufen landete die Ausgabe in etwa auf dem Normalniveau der vergangenen drei Monate, also im Mittelmaß. Der 12-Monats-Durchschnitt von etwa 320.000 Stück wurde allerdings recht klar verfehlt. Insgesamt verkaufte sich das Heft 917.494 mal.

Der Focus fiel mit der Titelzeile "Die Sehnsucht nach Freundschaft" und dem grenzwertigen Cover mit fünf Thirtysomethings, die an einem See bei Sonnenuntergang grinsend aneinander vorbei schauen, erstmals seit vier Wochen wieder unter die Mindestmarke von 100.000 Kiosk-Verkäufen. Nur 93.532 Interessenten fand das Heft im Einzelverkauf – das ist der drittschwächste Wert der vergangenen drei Monate. Im Gesamtverkauf erreichte die Ausgabe eine Auflage von 541.809.

  

Sämtliche Heftauflagen von Spiegel, stern und Focus können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige