Gaga-Studien aus dem PR-Wunderland

Publishing Das Wort “Studie” klingt zunächst seriös. Allerdings ist der Begriff nicht definiert. Mithin kann man jeden Unfug als “Studie” bezeichnen, was von Firmen und PR-Personal auch weidlich genutzt wird. Aktuell erreichten uns gleich zwei Vertreter der Gattung Gaga-Studie. Einmal hat Social Network Badoo das deutsche Sommerflirt-Verhalten "analysiert". Ein ein anderes Mal hat eine Firma namens Pixray gezählt, wie oft die Logos von Bundesliga-Klubs im Internet auftauchen.

Werbeanzeige

Ergebnis: das Logo vom FC Schalke 04 taucht am häufigsten auf, nämlich exakt 1.840 mal. Überprüfen kann das freilich kein Mensch. Zitat aus der Pressemitteilung zur “Studie”: “Im Internet ist unter den Bundesliga-Vereinen derzeit nur einer Deutscher Meister: der FC Schalke 04! Keine Marke unter den Fußball Bundesliga-Vereinen ist häufiger im deutschsprachigen Internet zu finden.” Die Firma Pixray hat also eine Software, die im Internet nach Abbildungen sucht und will die bekannt machen. Also ließ man die Software nach den Logos von Bundesliga-Klubs suchen und fabuliert nun irgendeinen Unfug vom Deutschen Internet Meister daher.

Da passt es dann, dass Schalke 04 vorne liegt. Ein Verein, dem die deutsche Fußballmeisterschaft in der Realität eher weniger zugetraut wird. Die PR-Strategen malen sich wahrscheinlich Schlagzeilen aus im Stile von “Schalke 04 wird Deutscher Meister – im Internet”. Das Ergebnis wird dann mit der “Studie der Firma xy begründet”. Welche Aussagekraft es haben soll, wie oft ein Vereinslogo im Web auftaucht – Wurst. Hauptsache man pappt das Wort Reizwort Studie auf seine Pressemitteilung.

Nach dem gleichen Prinzip verfährt das Social Network Badoo. Badoo hat das Problem, gerade in Deutschland nicht so richtig spitzenmäßig bekannt zu sein, da alle von Facebook reden. Also hat man sich einen bescheuerten Claim erfunden, in dem mitgeteilt wird, dass man trotzdem irgendwie das größte Soziale Netz ist. Nämlich: „Das weltweit größte Social Network, um neue Leute zu treffen.“ Wahrscheinlich gibt es da draußen auch „Das weltweit größte Social Network, um Rezepte für gegrillte Hamster zu tauschen“ usw.

Das Social Network Badoo hat nach eigenen Angaben nun 4.000 seiner Mitglieder in Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien zum Thema „Sommerflirt“ befragt. Dabei kam heraus, dass laut Badoo „die Deutschen“ am liebsten einen Sommerflirt mit Johnny Depp und Nora Tschirner hätten – jeweils getrennt nach Männlein und Weiblein. Den Rest der „Studienergebnisse“ sparen wir uns an dieser Stelle. Wobei – müsste es nicht korrekterweise statt „die Deutschen“ heißen, „die paar Deutschen Badoo-Nutzer, die sich die Zeit genommen haben, auf die als Studie verkleidete Gaga-Umfrage tatsächlich zu antworten“? Das wäre womöglich realitätsnäher, aber für eine schmissige Pressemitteilung vermutlich dann doch eine zu sperrige Formulierung.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige