Sky-Quoten: Hannover 96 bleibt Nummer 1

Fernsehen Der Tabellenführer nach Sky-Zuschauerzahlen heißt auch nach dem zweiten Spieltag Hannover 96: Dank 480.000 Fans beim 4:0 in Wolfsburg führen die Niedersachsen die Liga vor dem VfB Stuttgart und Bayern München an. Hannover und Stuttgart kam dabei zugute, dass sie bisher nicht auf dem heißen Sendeplatz am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr antreten mussten, an dem 5 Spiele gegeneinander antreten. Schlusslichter der Zuschauertabelle: Augsburg, Hoffenheim und Freiburg.

Werbeanzeige

Der zweite Spieltag begann am Freitag recht verhalten: 340.000 Fans sahen das Match der Mainzer gegen Aufsteiger Greuther Fürth – das ist der schwächste Freitagswert seit dem 26. Spieltag der vorigen Saison. "Mein Stadion" sahen im Anschluss immerhin noch 110.000 Sky-Zuschauer, also nur 20.000 weniger als am 1. Spieltag, als der Saisonauftakt zwischen Dortmund und Bremen im Vorprogramm lief. "Mein Stadion" scheint also allmählich sein Publikum zu finden.

Am Samstagnachmittag wurde dann ein neuer Rekord für die zugegebenermaßen noch frische Saison aufgestellt: 1,04 Mio. schalteten ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der fünf Einzelspiele ein. Die Konferenz selbst kam dabei auf 670.000 Zuschauer, die restlichen 370.000 verteilten sich auf die Einzeloptionen. Erfolgreichstes Match war dabei das zwischen Nürnberg und Dortmund mit 150.000 Sehern, dahinter folgen Schalke-Augsburg mit 90.000 und das Nordderby Bremen-Hamburg mit 80.000. Deutlich weniger Fans lockten Hoffenheim-Frankfurt (40.000) und Leverkusen-Freiburg an. Das letztgenannte Spiel kam auf weniger als 5.000 Zuschauer, es wird in den offiziellen Quoten-Statistiken also mit 0,00 Mio. ausgewiesen.

Das Abendspiel zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach erreichte schließlich noch 640.000 Seher, damit war das Rheinderby der erwartete Quotenhit. Zum Vergleich: Frankfurt-Leverkusen kam vor einer Woche zur selben Anstoßzeit nur auf 370.000 Zuschauer. Oliver Pochers "Samstag Live!" war im Anschluss dennoch diesmal ein Flop: Nur 40.000 wollten die Show ab 20.35 Uhr sehen, vor einer Woche waren es noch 120.000. Der Marktanteil lag bei überschaubaren 0,2%, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 30.000 für kaum bessere 0,3%.

Schließlich der Sonntag: Der brachte mit dem Spiel des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart erwartungsgemäß die höchste Zuschauerzahl der bisherigen Einzelspiele der Saison: 940.000 waren Zeuge des 6:1 der Münchner. Wolfsburgs Niederlage gegen Hannover sahen vorher 480.000, "Sky90" zum Abschluss des Spieltags ab 19.30 Uhr 210.000.

In der Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen führen damit die beiden Europa-League-Qualifikanten Hannover und Stuttgart, die wegen ihrer Europacupspiele bisher nicht am Samstag um 15.30 Uhr antreten musste. Diese traditionsreichste Anstoßzeit ist aber diejenige, an der mit Einzelspielen die geringsten Zuschauerzahlen geholt werden. Wertet man nur diese 15.30-Uhr-Matches, so führen Greuter Fürth und Bayern München wegen ihrer 210.000 Fans vom ersten Spieltag. Ein etwas klareres Bild werden die Tabellen bieten, wenn am 4. Spieltag alle Teams mindestens einmal am Samstagnachmittag gespielt haben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige