Die Gesäß-Kampagne der Kill Billy-Fraktion

Publishing So langsam wird es ernst für den stationären Möbelhandel: Im Winter des vergangenen Jahres leakte die heute schon legendäre „Blitzkrieg“-Mail von Oliver Samwer. In ihr stellte der Investor fest, dass der Online-Möbelhandel das „nächste Amazon“ werden könnte. Umsetzen soll in Deutschland die Einrichtugns-Offensive vor allem Home24. In Sachen Werbung setzt das Startup offenbar jetzt auf eine ähnliche Werbestrategie wie die Samwer-Company Zalando. Freche, einprägsame TV-Clips, die diesmal so richtig für’n Arsch sind.

Werbeanzeige

So langsam wird es ernst für den stationären Möbelhandel: Im Winter des vergangenen Jahres leakte die heute schon legendäre „Blitzkrieg“-Mail von Oliver Samwer. In ihr stellte der Investor fest, dass der Online-Möbelhandel das „nächste Amazon“ werden könnte. Umsetzen soll in Deutschland die Einrichtugns-Offensive vor allem Home24. In Sachen Werbung setzt das Startup offenbar jetzt auf eine ähnliche Werbestrategie wie die Samwer-Company Zalando. Freche, einprägsame TV-Clips, die diesmal so richtig für’n Arsch sind.

In dem neuem Clip macht sich Home24 über die Rivalen auf der grünen Wiese lustig. Denn der Spot von Jung von Matt kommt zu dem Schluss, dass die meisten Möbelhäuser „am Arsch der Welt“ befinden. Der neue Claim des Startups lautet "Das beste Möbelhaus ist bei Dir zuhaus". Damit positioniert sich Home24 nicht nur als Alternative zu realen Möbelhäusern, sondern attackiert auch gleich noch Ikea.
###YOUTUBEVIDEO###

Im Vergleich zur stationären Konkurrenz, die ihre Geschäfte gerne an Autobahndreiecken irgendwo im Nirgendwo hat, sind die Berliner jedoch tatsächlich noch kleine Fische. Zur Zeit arbeiten bei Home24 insgesamt rund 350 Mitarbeiter. Der Umsatz soll in etwa dem eines größeren Möbelhauses entsprechen.

Allerdings sollten sich die Konkurrenten darüber im Klaren sein, dass die Berliner mit einer nicht zu unterschätzenden Aggressivität in den Markt drängen werden. Nicht umsonst hängt in der Firmenzentrale ein großes Plakat mit dem internen Kampf-Slogan „Kill Billy“.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige