4 Mio. sehen Felix-Sturm-Niederlage bei Sat.1

Fernsehen Ganz große Quoten à la Klitschko gab es zwar nicht, doch mit 4,05 Mio. Boxfans, darunter 1,48 Mio. 14- bis 49-Jährige, erreichte Felix Sturm bei seiner Niederlage am Samstag immerhin sehr starke Marktanteile von 24,0% und 20,9%. Im jungen Publikum reichte das sogar für den Tagessieg vor RTLs "Martin Rütter - Die große Hundeshow". Insgesamt gewann ein ARD-Trio aus "Tagesschau", "Schlaflos in Schwabing" und "Sportschau". Nur im Mittelmaß landete ProSiebens "17 Meter".

Werbeanzeige

Willkommen am sechsten Tag unserer neuen TV-Markt-Analyse – hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

– Felix Sturm macht Sat.1 (zum letzten Mal?) glücklich
24,0% im Gesamtpublikum – das ist ein Gesamtpublikums-Marktanteil mit Seltenheitswert für Sat.1 – spätestens seit dem Wechsel der Campions League zu Sat.1. Unter den bisherigen sechs Sturm-Boxkämpfen bei Sat.1 holte nur einer einen noch besseren Marktanteil: der erste am 4. September 2010, den 5,26 Mio. Zuschauer auf 28,2% hievten. Unschön für Sat.1: Nach der Niederlage am Samstag steht die Karriere von Felix Sturm vor dem Aus. Auch vor dem Boxen war Sat.1 übrigens erfolgreich: 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten dem Film "Die Jagd zum magischen Berg" tolle 15,4%.

– Blasse "Hundeshow" gewinnt gegen blasse "17 Meter"
Die beiden Samstagabendshows der großen Privatsender kamen unterdessen nur ins jeweilige Mittelmaß. So sahen 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige bei RTL "Martin Rütter – Die große Hundeshow", der Marktanteil lag mit 16,0% unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Kanals (16,9%). ProSiebens "17 Meter" schalteten parallel dazu nur 1,04 Mio. ein – die 11,8% liegen immerhin hauchdünn über dem ProSieben-Normalniveau (11,6%). Einen Tick besser lief der zweite Teil des Martin-Rütter-Double-Features bei RTL: 1,13 Mio. hievten "Hund – Deutsch, Deutsch – Hund" auf 16,5%.

– Mariele Millowitsch schlägt Carmen Nebel
Im Prime-Time-Duell der beiden großen Öffentlich-Rechtlichen hatte Das Erste die Nase vorn. 4,13 Mio. Leute sahen die Film-Premiere "Schlaflos in Schwabing", 3,93 Mio. im ZDF "Willkommen bei Carmen Nebel". Mit 16,0% und 15,5% können aber beide Sender zufrieden sein. Den Tagessieg holte sich im Gesamtpublikum die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 5,35 Mio. Sehern und 24,4%.

– Bundesliga sorgt für starke Zahlen im Ersten und bei Sky
Die Bundesliga-Euphorie ist ungebrochen. Nach 25,2% am ersten Spieltag holte sich die "Sportschau" im Ersten diesmal zwar nur 22,5%, doch Publikumsmagnet Nummer 1, der FC Bayern, spielt beispielsweise erst am Sonntag. 4,05 Mio. Fans sahen insgesamt zu, darunter 1,23 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,4%). Im jungen Publikum wurde der Marktanteil von 1. Spieltag (20,6%) damit fast genau bestätigt. Sky verlor ebenfalls leicht Marktanteile, konnte seine Zuschauerzahlen aber im Vergleich zum Auftakt vor einer Woche steigern. So sahen 1,04 Mio. (8,9%) die Konferenz um 15.30 Uhr. Das Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach kam später auf 640.000 Zuschauer und 3,4%. Unter dem Soll blieb am späten Abend "das aktuelle sportstudio": 1,74 Mio. reichten nur für unbefriedigende 11,1%, im jungen Publikum entsprachen 0,55 Mio. immerhin recht guten 8,2%.

– Der neue RTL-II-Samstag wird zur Quoten-Katastrophe
Die neuen Doku-Soaps und Serien, mit denen RTL II samstags seit der vergangenen Woche punkten will, liefen diesmal noch schlechter. "Die Zollfahnder", "Zugriff", der Neustart "Die Autoeintreiber" und "MEK 8" blieben mit Marktanteilen von 2,6% bis 4,2% weit unter dem Sender-Normalniveau (6,0%). Als größter Flop erweist sich dabei die schon 2010 hergestellte action-concept-Produktion "MEK 8", die ab 22.55 Uhr mit 250.000 und 190.000 14- bis 49-Jährigen bei miserablen 3,1% und 2,6% hängen blieb.Der Boxkampf im Gegenprogramm zieht als einzige Ausrede auch nicht, schon vor einer Woche war "MEK 8" mit 3,6% und 3,8% ein großer Flop. Starke Zahlen erkämpfte sich hingegen Konkurrent kabel eins: "Navy CIS" erreichte mit drei Episoden ab 20.15 Uhr 6,3%, 7,1% und 8,7%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige