Harald Schmidt: Show wird sich auf Sky nicht ändern

Fernsehen Kommende Woche startet Harald Schmidt auf dem Bezahlsender Sky sein Comeback. Änderungen am Format seiner Late Night-Show soll es dabei nicht geben. Der Zeit sagte der Entertainer: "Die einzige Evolution besteht im Inhalt." Sky gab derweil bekannt, wer neben Schmidt in der Show als Sidekick auftreten soll.

Werbeanzeige

"Ich kriege dauernd Quizshows, Lesewettbewerbe, Reiseshows angeboten, es gibt ja im Fernsehen unglaublich viel, was wegmoderiert werden muss, aber ich hab dazu keine Lust", sagt Schmidt in der morgigen Ausgabe der Zeit. Als "Moderationssöldner" könne er jedes Jahr 200 Abende füllen. Stattdessen wolle sich Schmidt aber lieber auf das ihm angetraute Late Night-Format konzentrieren.
Und da soll alles bleiben, wie es schon bei ARD und Sat.1 war: "Ich komme von links um die Ecke und sage Guten Abend, meine Damen und Herren, haben Sie schon gehört?" Lediglich im Inhalt solle es eine "Evolution" geben. "Mein Thema ist überhaupt nicht die Form, sondern ausschließlich der Inhalt." Inhaltlich jedoch sehe Schmidt "bombastische Zeiten" bevorstehen.
Unterstützt werden wird Harald Schmidt dabei von wechselnde Sidekicks. Am bekanntesten ist hier sicher Olli Dittrich, der ohnehin zuletzt Dauergast bei Schmidt war. Auch Klaas Heufer-Umlauf, zuletzt vor allem gemeinsam mit Joko Winterscheidt vor der Kamera, soll zum Team der neuen Schmidt-Show gehören, ebenso wie Pierre M. Krause, Nathalie Licard, Stefanie Stappenbeck, Judith Richter und Mirjam Weichselbraun.
In der ersten Sendung am kommenden Dienstag wird Klaas Heufer-Umlauf dem Late Night-Talker zur Seite stehen. Als Gäste sind Cellistin Sol Gabetta und Pianistin Hélène Grimaud geladen.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige