Sonntag Aktuell für Hölle-Preis nominiert

Publishing Im vergangenen Jahr sorgten die Freischreiber mit ihrem Himmel-und-Hölle-Preis für großes mediales Aufsehen und kontroverse Diskussionen. In diesem Jahr wird die Positiv- und Negativ-Auszeichnung für Redaktionen am 24. November in München verliehen. Bis dahin will der Verband in unregelmäßigen Abständen die Nominierten bekanntgeben. Mit Sonntag aktuell steht ein erster Anwärter auf den Hölle-Preis schon fest.

Werbeanzeige

Als Begründung für die Nominierung geben die Freischreiber den Umstand an, dass die Sonntag-Aktuell-Redaktion seit 2011 Texte und Fotos ihrer Autoren ohne weitere Vergütung an die „Münchner Abendzeitung“ und ihr neues Reiseportal Fernweh.de liefere. „AGBs oder einen (Buy-Out-)Vertrag gibt es nicht, sondern nur eine Mail, in der die Autoren darüber in Kenntnis gesetzt wurden", heißt es in der Begründung der Freischreiber. Weitere Nominierungen dürften demnächst folgen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige