Die besten Bilder von Olympia

Publishing Die Fotografen sind die heimlichen Stars von Sport-Events wie Olympia. Die Zuschauer sehen sie nicht, aber am Ende sind es ihre Bilder, die wir noch Jahre später im Kopf behalten. Die Bildagentur Getty Images hat während der Olympischen Spiele von London jeden Tag eine Aufnahme zum Foto des Tages gewählt. MEEDIA zeigt die besten Pictures of the Day.

Werbeanzeige


Ariane Friedrich reißt die Latte

Sie galt als Medaillen-Hoffnung und schied früh aus. Stu Forster hielt genau den Moment fest, in dem die Latte fiel und die Deutsche ausschied.

Jana Berezko-Marggrander tanzt
Scheinbar in Slow-Motion bewegt sich Jana Berezko-Marggrander in der Rhythmischen Sportgymnastik. Das Foto gelang Jamie Squire.

Geschafft: Die Erleichterung nach dem Auftritt
Das Bild zeigt das australische Synchronschwimm-Team direkt nach ihrer Performance. Chris McGrath machte das Foto mit einer Roboter-Kamera unter dem Dach der Schwimm-Halle.

Ringen um die richtige Perspektive
So hat man Ringen noch nie gesehen: Mit einer Roboter-Kamera fotografierte Ian Walton den Kampf von Tsimafei Dzeinichenka aus Weißrussland (blau) und Jimmy Alexander Lidberg aus Schweden (Griechisch-Römisch, bis 96 Kilogramm).

Miniaturwunderland Olympia
Es sieht aus wie eine Zinn-Miniatur. Alex Livesay fotografierte die Qualifikation im Springreiten aus einer höchst ungewöhnlichen Position. Das Bild zeigt Prinz Abdullah Al Saud von Saudi Arabien.

Wasserpoesie
Getty-Fotograf Adam Pretty hat auf den Boden des fünf Meter tiefen Taucherbeckens eine spezielle Kamera positioniert. Mit dieser gelang dieser perfekte Schuss des britischen Springer-Duos Tom Daley and Peter Waterfield.

Sekunden-Schuss
Beim 100-Meter-Lauf in London hatte Fotograf Michael Steele zwei Sekunden Zeit für den perfekten Schuss – bei einem Rennen, das knapp zehn Sekunden dauert und die Läufer erst bei 80 Metern in Schussfeld des Fotografen kommen. "Ich arbeitete mit meiner eigenen Kamera und einer 70-200mm-Linse. Als die Athleten am Ziel einliefen, zoomte ich heraus", erklärt Steel weiter. "Ich war mir nicht hundertprozentig sicher, ob Bolt gewonnen hat. Aber ich mag die Aufnahme, weil sie einmal mehr zeigt, dass er immer noch der Boss ist."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige