ARD und ZDF besiegen Private mit Filmen

Fernsehen Da denken die Privatsender, sie würden im jungen Publikum nach Ende der Olympischen Spiele nun wieder die Quotenmacht übernehmen - und dann sowas: Das Erste und das ZDF waren bei den 14- bis 49-Jährigen am gesamten Montagabend Marktführer. Das Erste gewann um 20.15 Uhr mit "P.S. Ich liebe Dich", das ZDF um 22.15 Uhr mit dem "Knochenjäger". RTLs "Einsatz in vier Wänden - Spezial" landete hingegen ebenso unter dem Sender-Soll wie ProSiebens "Fringe" und Sat.1-Serie "Danni Lowinski".

Werbeanzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,56 Mio. junge Zuschauer entschieden sich um 20.15 Uhr für "P.S. Ich liebe dich" im Ersten – ein toller Marktanteil von 15,2%, den Das Erste abseits von Sport-Events oder dem "Tatort" nicht allzu oft einfährt. "Der Knochenjäger" kam später im ZDF auf 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,8% – auch das sind grandiose Zahlen. Zwar waren die beiden Hollywood-Filme damit Marktführer auf ihren beiden Sendeplätzen, doch der Tagessieg ging immerhin trotzdem an die Privaten: RTL gewann nämlich mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", das am Vorabend auf 1,66 Mio. junge Zuschauer und 21,9% kam.

In der Prime Time enttäuschten die großen Privatsender aber allesamt: RTL mit nur 13,3% (1,36 Mio.) für "Einsatz in vier Wänden – Spezial", ProSieben mit 8,4% bis 10,2% für die drei "Fringe"-Episoden, die damit allesamt unter der Mio.-Marke hängen blieben, und Sat.1 mit ganzen 5,0% und 5,7% für die viel zu oft wiederholter Serie "Danni Lowinski". Nur 0,49 Mio. und 0,61 Mio. wollten die beiden Folgen ab 20.15 Uhr sehen.

Deutlich zufriedener können die Sender der zweiten Privat-TV-Liga sein: Vox sprang mit "CSI: NY" auf Werte von 8,0% und 8,2% (0,80 Mio. und 0,86 Mio.), RTL II mit den "Wollnys" auf 8,3% (0,81 Mio.) und kabel eins mit dem Bud-Spencer-Terence-Hill-Klassiker "Zwei wie Pech und Schwefel" auf 7,7% (0,78 Mio.). Die beiden RTL-II-Reportagen "Unsere Platte" und "Mia Gray & Die Modelmacher" konnten später nicht mehr so überzeugen: Erstgenannte erreichte mit 0,63 Mio. immerhin noch solide 6,0%, "Mia Gray" stürzte mit 0,35 Mio. aber auf unschöne 4,3%. Starke Zahlen erreichte in der Prime Time noch Sport 1: Das Zweitliga-Match zwischen Dynamo Dresden und 1860 München sahen dort 0,34 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein starker Marktanteil von 3,4%.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich der ZDF-Krimi "Unter anderen Umständen: Auf Liebe und Tod" durch: 4,47 Mio. Interessenten fanden sich um 20.15 Uhr ein – ein guter Marktanteil von 16,6%. Über die 4-Mio.-Marke sprang ansonsten noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 4,11 Mio. Sehern, das "heute-journal" komplettiert die Top 3 mit 3,86 Mio. Neugierigen. ARD-Film "P.S. Ich liebe dich" belegt mit 3,56 Mio. und ordentlichen 13,2% Platz 4, war damit aber bei weitem nicht so erfolgreich wie im jungen Publikum. Stärkste Programme der Privaten waren "GZSZ" mit 3,07 Mio. und "Einsatz in vier Wänden – Spezial" mit 3,03 Mio.

ProSieben und Sat.1 blieben auch im Gesamtpublikum blass: ProSieben kam mit "Fringe" nicht über 1,32 Mio. Zuschauer hinaus, Sat.1 blieb mit "Danni Lowinski" gar bei 1,14 Mio. hängen. Damit mussten sich beide auch noch Vox und kabel eins geschlagen geben: Dort erreichte "CSI: NY" um 21.15 Uhr 1,98 Mio. und um 20.15 Uhr 1,94 Mio., "Zwei wie Pech und Schwefel" sahen 1,51 Mio. Über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time auch noch "Die Wollnys" von RTL II (1,17 Mio.), zudem das WDR-Magazin "Markt" mit 1,09 Mio.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige