Olympia: ARD und ZDF ziehen positive Bilanz

Fernsehen ARD und ZDF zeigen sich zufrieden mit dem Verlauf der Olympischen Spiele in London. Sowohl im TV als auch im Web konnten sich beide Sender über eine gute Resonanz freuen. Gegenüber Peking 2008 und Athen 2004 konnte man im Zweiten seinen Marktanteil steigern. Zu den Favoriten beim Publikum zählten die Leichtathletik-Wettkämpfe, insbesondere die Entscheidung im Diskuswerfen mit Gold für Robert Harting und die 200 Meter der Männer mit Sprint-Ass Usain Bolt.

Werbeanzeige

"Es ist dem ARD-Team gelungen, die ganz besondere olympische Atmosphäre von London nach Deutschland zu bringen", erklärt NDR-Intendant Lutz Marmor. "Die Zusammenarbeit mit dem ZDF bei der gemeinsamen Infrastruktur war hervorragend und intensiv wie nie, was Kosten gespart hat."
"Die Vielfalt der olympischen Disziplinen zeigen, sie kundig kommentieren und dabei die olympischen Emotionen transportieren – das ist unserem Team in London gelungen", zeigte sich auch ZDF-Chefredakteur Peter Frey zufrieden.
Zu den Höhepunkten der ZDF-Übertragungen zählten laut Sender das Diskusfinale der Männer (7. August) mit bis zu 10,30 Millionen Zuschauern, dem bisher höchsten Wert der Olympia-Live-Übertragungen, bei dem Robert Harting die Goldmedaille gewann. Gefolgt von den 200 Meter der Männer und das Finale der Beachvolleyballer (beides 9. August) mit Spitzenwerten von 9,62 beziehungsweise 9,20 Millionen Zuschauern.
Die Leichtathleten bescherten auch dem Ersten gute Quoten. Einen neuen Spitzenwert gab es laut Sender am Freitagabend (10. August) mit 9,61 Millionen Zuschauern bei der Leichtathletik, unter anderem mit dem 4×400-Meter-Staffellauf der Männer. Weitere Leichtathletik-Wettkämpfe am selben Abend (u. a. Hammerwerfen der Frauen und Stabhochsprung der Männer) verfolgten 8,73 Millionen Menschen (32,8 Prozent Marktanteil). Die Wettkämpfe um die Goldmedaille bei der 4×200-Meter-Freistilstaffel der Männer am Dienstag, 31. Juli, verfolgten 8,15 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 28,1 Prozent. 

Mit bisher (Stand: 8. August) 11,16 Millionen Klicks wurde das Olympia-Livestream-Angebot des ZDF unerwartet stark genutzt. Die Seite sportschau.de/olympia verzeichnete mit mehr als 126 Millionen Page Impressions (PIs) noch vor Ende der Spiele in London eine zehnmal höhere Nachfrage als insgesamt bei Peking 2008. Mehr als 27,4 Millionen Mal wurden die bis zu sechs parallelen Livestreams genutzt.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige