Privatsender ohne Chance gegen Olympia

Fernsehen Helena Fromm gewinnt Bronze im Taekwondo, die Stabhochspringer Björn Otto und Raphael Holzdeppe holen Silber und Bronze – kurz vor Schluss regnet es noch einmal Mediallen für Deutschland bei Olympia und das Erste erzielt Top-Quoten zur besten Sendezeit. Den Spitzenwert vom Donnerstag verpasst nur Taekwondo nur knapp – aber 7,85 Mio. Zuschauer und 34,5 % Marktanteil ab 22.35 Uhr sind sehr stark. Bei den Privatsendern versuchte Sat.1 mit "32Eins!" sein Glück.

Werbeanzeige

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Seine 7,85 Mio. braucht Taekwondo freilich bloß über 13 Minuten zu halten – so lange war der Bericht im Ersten. Vorher räumte aber bereits Leichtathletik mit den Stabhochspringern ab: 7,51 Mio. hatten die zweistündige Übertragung nach der "Tagesschau" (5,11 Mio.) eingeschaltet, das bedeutete fürs Erste bereits 28,7 % Marktanteil. Zumindest in die Top 10 schaffen’s aus London sonst nur noch "Olympia Telegramme", das Spiel der Basketball-Herren (ARG – USA) folgt erst auf Platz 11, mit sehr deutlichem Abstand und 3,14 Mio. (19,7 %) um viertel nach elf am Abend; über 3 Mio. schafft’s sonst nur noch Synchronschwimmen am Nachmittag (3,08 Mio.), das reichte jedoch für sehr gute 28,2 %. Mit 4,58 und 4,13 Mio. für "Ein Fall für Zwei" und "Soko Leipzig" hält das ZDF Olympia stand und erobert die Plätze 6 und 8 in den Tages-Charts (17,6 und 15,0 %).
Als erste Sendung der Privaten folgt "RTL aktuell" mit 2,66 Mio. auf Platz 28.  Auf 2,58 Mio. kam "GZSZ", und "Die ultimative Cahrt Show – Die erfolgreichsten Hits der Welt" wollten am Abend 1,94 Mio. sehen (7,5 %). Die Sat.1-Ranking-Kopie "32Eins! – Die peinlichsten Promi-Momente" sahen sich derweil 1,4 Mio. an, und bei Pro Sieben erwies sich das Doppel aus "Der Wixxer" und "Neues vom Wixxer" nicht gerade als ideales Olympia-Gegenprogramm (1,2 und 0,95 Mio.). Vox war ab 22 Uhr mit "CSI: Den Tätern auf der Spur" am erfolgreichsten (1,63 und 1,66 Mio.). Bei RTL II geht "Der Sturm" mit 0,88 Mio. unter. Kabel 1 schleppt sich mit 0,83 Mio. für "Body of Proof" ins Ziel. Im Dritten Programm des SWR startete am Freitagabend derweil "Nur die Besten! Die Talentshow im Südwesten" vor eher kleinem Publikum: 0,17 Mio. entschieden sich für das SWR-Casting (0,6 % Marktanteil).

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
32,4 und 28,1 % – so lauten die Marktanteile, die das Erste am Freitagabend im jungen Publikum mit Taekwondo und Leichtathletik erzielte. Mehr als 3,02 Mio. Zuschauer (2,72 Mio.) hatte sonst keine andere Sendung. Die "Tagesthemen" kommen noch auf 1,69 Mio. bevor wieder "GZSZ" ran muss, um Olympia etwas entgegenzusetzen – in diesem Fall: 1,36 Mio. Zuschauer. Am Abend sagt "Die ultimative Chart Show" die Quotenrevolution aber ab – und landet gerade mal bei 11,6 % (1,11 Mio.), die von der Konkurrenz dann noch unterboten werden: Pro Sieben begann den Abend mit 0,83 Mio. für "Der Wixxer" und zeigte im Anschluss für 0,69 Mio. noch die Fortsetzung, aber mehr als 8,7 und 8,6 % waren Bastian Pastewka und Oliver Kalkofe nicht vergönnt. Bei Sat.1 spielte Andrea Kaiser wieder Sonja Zietlow, allerdings in der Sparversion, und kam auf 8,2 % für "32Eins! Die peinlichsten Promi-Momente" (0,76 Mio.).
George Clooney hat bei RTL II auch kein Glück – 4,8 % für "Der Sturm" sind wenig ruhmreich. Zum Trösten ist aber Kabel 1 da, denn dort läuft’s noch schlechter – mit 3,6 % für "Castle", nur noch 3,4 % für "Body of Proof" und völlig indiskutablen 2,7 % für "Medium". "Cold Case" kam ab 23 Uhr auf 3,8 %. Für Vox-Verhältnisse erwischt "CSI: Miami" zwar auch keinen Idealstart (6,3 und 7,3 %), aber die zweite "CSI: Den Tätern auf der Spur"-Folge glänzt ab 23 Uhr mal kurz mit 13,1 %.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige