Trierischer Volksfreund führt Paywall ein

Publishing Der Trierische Volksfreund hat diesen Montag eine Bezahlschranke für sein Online-Angebot eingeführt. Die Zeitung orientiert sich dabei wie zuletzt mehrere Verlage an der New York Times und setzt auf eine so genannte "metered Paywall". Demnach sollen nur 15 Artikel monatlich frei einsehbar sein. Wer die Seite stärker nutzen will, muss bezahlen.

Werbeanzeige

Dafür bietet der Trierischer Volksfreund verschiedene Arten von Online-Abo an. Zur Wahl stehen ein Tagespass für einen Euro und das Digital-Abo für 15,90 Euro monatlich. Derzeit wird zudem ein Aktionsangebot beworben, das sechs Euro kostet und für sechs Wochen gültig ist. Bei allen drei Versionen mit dabei ist das jeweilige aktuelle ePaper der Zeitung. Zeitungsabonnenten können sich online registrieren und dann unbegrenzt die Nachrichtenseite des Trierischern Volksfreunds nutzen.
Ein vergleichbares Modell hat in Deutschland unter anderem auch die Saarbrücker Zeitung eingeführt, zu deren Verlag, Saarbrücker Zeitung Druckerei und Verlag, auch der Trierische Volksfreund gehört.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige